Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Otto blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016/17 zurück. Der Umsatz konnte um 6 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro gesteigert werden.
close button
Umsatzsteigerung: Otto bleibt auf Wachstumskurs
| Kategorie: Allgemein

Ebay Kleinanzeigen erfreut sich in Deutschland enormer Beliebtheit. Kein Wunder: Es war nie leichter, Sachen, die man nicht mehr braucht, weiterzuverkaufen. Doch Achtung: Immer wieder nutzen Betrüger unerfahrene Verkäufer aus, um sie um ihr Geld zu bringen. Im aktuell vorliegenden Fall behaupteten die Betrüger sogar, selbst schon Opfer auf Ebay Kleinanzeigen geworden zu sein.

Ebay Kleinanzeigen Startseite
© ebay-kleinanzeigen.de | Screenshot

Ebay Kleinanzeigen gibt es in Deutschland seit September 2009. Und seit dem erfreut sich der kostenlose Online-Kleinanzeigenmarkt großer Beliebtheit. Aber nicht nur Ebay Kleinanzeigen selbst scheint bei den Deutschen sehr beliebt zu sein. 2015 lag der Umsatz im Segment „Online Kleinanzeigen“ bei 831 Millionen Euro. Tendenz steigend – denn nach Angaben von Statista 2021 soll der Umsatz schon bei 915 Millionen liegen.

Ebay Kleinanzeigen Betrüger bestehen auf Paypal

Doch wie so oft, finden sich auf Kleinanzeigen-Plattformen nicht nur ehrliche Menschen. Und dabei werden die Betrüger im dreister. In dem OnlinehändlerNews vorliegenden Betrugsfall auf Ebay Kleinanzeigen konnte ein privater Verkäufer den Verlust gerade noch im letzten Moment verhindern.

Die Masche: Nach dem Inserat einer DSLR Kamera bei Ebay Kleinanzeigen erhielt der Verkäufer eine
Nachricht über seine hinterlegte E-Mail Adresse. Darin hieß es: „Suche für meine Mutter eine Kamera mit Objektiven, sie kennt sich mit dem Internet nicht aus. Schicken Sie mir Fotos und Preise unter *******@gmail.com.“ Nachdem das Angebot erstellt wurde, erhielt der Verkäufer die Antwort, dass man die Kamera kaufen wolle und man für Kamera, Versand und Verpackungen sogar 40 Euro mehr zahlen wolle als eigentlich veranschlagt. Weiter hieß es in der Nachricht: „Bitte teilen Sie uns Ihre PayPal E-Mail Adresse mit, da wir schon einmal 1.000 € an einen Betrüger in Hamburg verloren haben. Also nur PayPal, sonst nichts!“

Paypal oft für Betrug genutzt

Paypal ist dabei an sich eine sichere Zahlungsmethode und es ist vielleicht nicht für jeden auf den ersten Blick erkennbar, warum die Bezahlung einer Ebay Kleinanzeigen-Transaktion über Paypal problematisch sein kann.

So gibt es unter anderem die Methode, dass die Kaufinteressenten den Betrag tatsächlich auf das Paypal-Konto überweisen. Der Verkäufer übergibt dann die Ware – je nach Abmachung eventuell an einen „Bekannten“. Das Problem: Als Verkäufer hat man so keinen Nachweis, dass man die Ware auch tatsächlich abgeliefert hat. Bei einem versicherten Versand über DHL beispielsweise gilt der Einlieferungsbeleg mit Sendungsnummer als sicherer Nachweis. Gibt es jedoch keinen Nachweis, kann der Betrüger bei Paypal dann einen Fall eröffnen und das Geld zurückfordern. Wenn der Ebay Kleinanzeigen-Verkäufer dann nicht nachweisen kann, dass er die Ware abgegeben hat – was bei einer persönlichen Übergabe und vorheriger PayPal-Zahlung allerdings nicht möglich. Ähnlich funktioniert es auch, wenn die Paypal-Vorkasse-Zahlung einen falschen Betreff hat. Denn auch hier kann der Käufer bzw. Betrüger bei Paypal angeben, die vereinbarte Ware nie erhalten zu haben und lässt das Geld zurückbuchen.

Zu schön um wahr zu sein… Skeptisch bleiben lohnt sich

In dem OnlinehändlerNews vorliegenden Ebay Kleinanzeigen-Betrugsfall übermittelte der Verkäufer eine Paypal E-Mail-Adresse und erhielt daraufhin die Mitteilung, dass der Betrag bei Paypal hinterlegt sei. Er müsse nur die Sendungsdaten des DHL Beleges übermitteln, dann würde das Geld freigegeben.

„Nachdem ich das Paket versendet hatte, habe ich mein PayPal Konto auf Nachrichten überprüft. Leider war dort kein Eintrag, so wurde ich stutzig und habe im Internet nachgeforscht und bin auf die Beschreibung dieser Betrugsmasche gestoßen“, erklärt der betroffene Ebay Kleinanzeigen-Verkäufer. Seine schnelle Reaktion hat ihn jedoch vor dem Schaden bewahrt. „Sofort habe ich die DHL-Sendungsverfolgung im Netz aufgerufen und bin mit einer Betrugsanzeige der Polizei zum DHL-Paketverteilzentrum gefahren. Dort konnte das Paket rechtzeitig abfangen werden und ich war froh, kein Opfer dieser Abzockmasche geworden zu sein.“

Ebay Kleinanzeigen greift nur bedingt ein

Betrugsfälle bei Ebay Kleinanzeigen sind leider keine Seltenheit. Schon die Verbraucherzentrale Sachsen warnte vor einem Jahr vor Betrügereien auf dem Online-Kleinanzeigenmarkt.

Ebay Kleinanzeigen selbst hält sich weitestgehend bedeckt. Der Plattformbetreiber gibt auf seiner zwar Sicherheitshinweise für einen sicheren Verkauf und Kauf doch generell mischt man sich eher nicht in den Handel auf Ebay Kleinanzeigen ein. Allerdings besteht die Möglichkeit, Angebote zu melden. Dies ist in jeder einzelnen Anzeige auf der rechten Seite unter „Anzeige melden“ möglich. Der Hinweis wird dann die Sicherheitsabteilung von Ebay Kleinanzeigen weitergegeben und geprüft. Zudem kann es passieren, dass man als interessierter Käufer einen Warnhinweis bekommt, wenn man Kontakt zu einem Anbieter bzw. Interessenten hat, dessen Zugang vorübergehend eingeschränkt wurde. Ebay Kleinanzeigen schränkt Nutzerkonten dann ein, wenn es folgendes vorgefallen ist:

  • Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen, unsere Grundsätze oder geltendes Recht
  • Nichtlieferung der Ware
  • Nichtbezahlung der Ware

 

Geschrieben von Julia Ptock
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
192037 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTARE  
platzhalter
frankyboy
2017-02-23 12:13 | #28
paypal ist der letzte dreck, die arbeiten mit den betrügern zusammen, ich hatte letztens bei ebay-kleinanzei gen etwas verkauft, der käufer hat per paypal bezahlt und später behauptet, das teile wäre kaputt, was ich durch fotos zwar wiederlegen konnte doch paypal gab den käufer recht, der hatte mir sein altes teil zugeschickt und behauptet bei paypal er hätte mir mein teil zurückgeschickt und dadurch haben die ihn recht gegeben. also paypal würde ich nie wieder nutzen.
platzhalter
pascal moll
2017-02-16 15:37 | #27
Hallo,
Ebay kleinanzeigen ist sehr gut für betrüg wenn sie erlich seit und wollte anzeigen für arbeit angebot und leute suche zu helfe, habe sie bei Ebay Kleinanzeigen keine chance sie werde automatik gelösch.Wenn sie so wie ich leute suche für arbeit,usw...Ne hmen sie bitte eine andere seite ( beispiel: markt.de,usw..) als Ebay kleinanzeigen das ist für sie nicht das besse.
platzhalter
per winhoven
2017-02-08 07:18 | #26
betrüger nutzen sogar sehr intensiv paypal. die masche mit der e-mail adresse ausserhalb von kleinanzeigen und dem abholer ist mittlerweile alt, oder? Ich bekomme die nachrichten IMMER wenn ich einen Artikel über 1000 € einstell.
einfach mitteilen, wenn da wer abholen kommt kann er das geld auch bar mitbringen und sofort wird funkstille eintreten.
oder am allerbesten.....ignorieren.
ich träum immer von kommen lassen und einem gummikn......
platzhalter
Sigi
2017-02-03 09:05 | #25
@trestertester
Du kannst notieren, ausweise kopieren und ankündigen was Du willst.
wenn Du keinen "qualifizierten " versandbeleg mit sendungsnummer hast,
interessiert es paypal allles nicht.

paypal fordert das Geld schlicht und einfach zurück und Du siehst weder ware noch geld jemals wieder.

mit dem zeugen -tross, ausweisekopien etc.kannst Du dann gerne NACHHER Gericht und Mr. Policemen beeindrucken und dort Trost und Anerkennung bekommen, ja, aber das Geld ist erstmal weg.
platzhalter
Prellbock Uwe
2017-01-17 10:10 | #24
Sogar bei eBay haben die Chinesen Narrenfreiheit, in dem die sich massenweise als Standortbetrüge r verteilen. Die behaupten Ware in der BRD lagernd zu haben, aber wenn die Ware verspätet ankommt, siehst Du deutlich am Absender das dies nicht der Fall ist. - eBay lacht einen noch aus, wenn man diese Lügen meldet! - Nur noch Sabotage und Abgezocke ohne Ende. Echte Garantie gibts auch nicht wirklich 2 Jahre! Das müssen wohl nur die "dummen Deutschen" so leisten? Es reicht langsam, die senden ja nicht mal eine Rechnung mit. = Das wird nichts mehr mit div. Völkerfreundsch aften, SO UNSERIÖS NICHT! Eh wo leben wir?
platzhalter
Prellbock Uwe
2017-01-17 10:08 | #23
Hej Leute, lasst Euch nicht mehr von Verkäufern anrufen, weil es werden mehr Betrüger als Ihr glauben wollt. Die fischen Euer Suchinserat ab, machen erstaunlich günstige Angebote und wenn Ihr bezahlt habt, ist das kriminelle Gelumpe verschwunden, unsichtbar.

Ich hatte mir in einem 1. Fall "übervorsichtig " den PA-Ausweis senden lassen, was auch namentlich zur Bankverbindung passte & trotzdem war nach einer Anzahlung von 50% Ende. Es kam kein Samsung S7 Edge. Logisch das ich sofort die polizeiliche Anzeige absendete, aber es dauerte weit über ein halbes Jahr, bis der Staatsanwalt eingeschritten hatte - dabei wäre es so einfach gewesen einen Haftbefehl innerhalb 15 Minuten von Stadt zu Stadt zu erteilen, weil alle Beweismittel der Polizei eindeutig vor lagen. = Unfassbar!

Dann der 2. Fall: Du wirst von Kriminellen angerufen, weil man solche Suchinserate bei eBay Kleinanzeigen abfischt. Es gibt im Gespräch nur eine nette Empfehlung, " ... schau mal auf die Domain, dort kaufte mein Vater schon 2 Handys (S7E), echt billig und schnell geliefert." Dann schaust du da rein, wirst mit positiven Bewertungen fast erschlagen, es gibt auch paar wenige negative, über die man nur schmunzeln kann und bist vom Preis & der Lieferzeit zu 100% überzeugt. Also mit Expresslieferun g das Handy in den Warenkorb, Banküberweisung gemacht und dann kommt nichts, obwohl ausdrücklich Expressversand und Beleg von der Banküberweisung abgemacht war. Alles nur Vorspieglung falscher Tatsachen! Was bleibt, ist der Schaden: 2x weit über 50€ Banküberweisung skosten + 1x Expressversand. Bloß gut das die Bank nach der Überweisung sagte: "Wir lassen die Zahlung an den Verkäufer nicht mehr zu, weil der ist in China negativ bekannt und seine Bank verweigert auch die Zahlungseingäng e." Nun frage ich mich, warum erst nach der Zahlung? = Arglistige Abgezocke, wenn schon bekannt! Warum kooperieren in China nicht Juristen mit der BRD, dass die elenden Verbrecher dort SOFORT extrem empfindlich bestraft werden?
platzhalter
Andereas
2017-01-12 19:02 | #22
@Alexander
Ich wurde heute abgezockt aber hatte Glück im Umglück und konnte dem Abzocker noch vorgreifen. Hatte gestern Gutscheine verkauft und mir per PayPal Friends zahlen lassen. Heute bekam ich eine Meldung von PP das das Konto gehackt wurde und das Geld eingezogen ist. Schnell die Gutscheine probiert ob bereits eingelöst waren, zum Glück nicht, also selbst notgedrungen was davon gekauft - werde ich dann wieder zurücksenden und neue Gutscheine erhalten.
Teile PP mit das DEIN PP Konto gehackt wurde dann ziehen die das Geld auch wieder zurück. So würde ich es versuchen - glaube kaum das der Kriminelle sich da mit PP auseinandersetz en wird.
Viel Glück.
platzhalter
Andy
2017-01-12 05:11 | #21
@Alexander, Ich Interessiere mich für deinen Fall.
Mir ist Ähnliches passiert.
platzhalter
trestertester
2017-01-11 18:17 | #20
bei warenabholung:
übergabebeleg vorbereiten (ware - seriennummer - kaufpreis - datum - ort)
plus doppel für käufer,
ausweis zeigen lassen, nummer auf dem beleg notieren,
ware nur gegen unterschrift aushändigen, idealerweise mit zeuge.

verfahren ankündigen, dann kommen auch nur käufer die es ernst meinen.

im zweifel gilt auch hier:
wenn ein angebot zu schön ist um wahr zu sein,
dann ist es das in der regel auch nicht!
platzhalter
anja
2017-01-07 12:22 | #19
Und wie soll man dann sicher auf Ebaykleinanzeig en kaufen wenn ein Versand nötig ist weil die Ware einfach zu weit weg ist ????

Per vorabüberweisen - da hat man gar keine Sicherheit.

Per Nachname - da weißman auch nicht was im Karton ist wenn man Ihn annimmt.

Und was gibt es noch ???

Ich finde das Paypal immer noch die sicherste Möglichkeit ist.

Und ich finde es echt doof und nicht gerade förderlich das man, wenn man nur mit Paypalzahlen möchte, von Verkäufern und Käufern auf Grund von solchen Artikeln als Betrüger beschimpft wird !!!
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,