Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Ravensburger und Weltbild sind eine strategische Kooperation eingegangen. Der Weltbild-Online-Shop entwickelt sich zum Online-Marktplatz.
close button
Weltbild integriert Ravensburger Sortiment als Shop-in-Shop
| Kategorie: Allgemein

Erneut konnte ein Fall von Cyber-Kriminalität vereitelt werden. Und erneut wurde die Plattform Ebay-Kleinanzeigen als Tatort gewählt. Ein Betrüger wollte einen privaten Verkäufer um fast 450 Euro betrügen.

Gekreuzte Finger hinter dem Rücken bei Handschlag

(Bildquelle Betrug: Muellek Josef via Shutterstock)

Die Meldungen zu Cyberkriminalität scheinen in letzter Zeit häufiger zu werden. Ob es tatsächlich an einer Zunahme der Verbrechen liegt oder ob die Nutzer sensibilisierter sind und kritischer an vermeintliche Angebote herangehen, bleibt dabei allerdings offen. Der aktuelle Fall scheint jedoch die zweite Möglichkeit zu belegen.

Gefälschte E-Mail sollte für Seriosität sorgen

Im aktuellen Fall geht es um ein betrügerisches Angebot auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen. Ein Leipziger bot als privater Verkäufer einen Laptop (Verhandlungsbasis 330 Euro) zum Verkauf an und erhielt kurz darauf eine Nachricht aus England. Angeblich hat eine ältere Dame Interesse an dem Laptop und bot nach Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen (VZS) 400 Euro plus Übernahme von 30 Euro Versandkosten.

Nach Zusage durch den Verkäufer teilte die vermeintliche Dame per E-Mail mit, dass das Geld überwiesen wurde. Parallel dazu erhielt der Verkäufer eine Nachricht der Scotia Bank, in der stand, dass eine Transaktion über 430 Euro auf sein Konto avisiert sei. Der Betrag werde ihm gutgeschrieben, sobald das Paket angekommen sein. Weiterhin wollte die Bank die Sendungsnummer des Paketes wissen.

Dass es sich bei der Dame aus England um einen Lockvogel und bei der E-Mail der Bank um einen Fake handelte, konnte der Verkäufer nur vermuten. Ein gesunder Argwohn gegenüber dem hochpreisigen Angebot hielt ihn jedoch davon ab, dass Paket zu versenden. "An der Geschichte der alten Dame war von Anfang bis Ende alles erlogen", weiß Dr. Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war die E-Mail der Bank eine Fälschung, die von den Betrügern erstellt wurde, um dem Angebot einen Anschein von Seriosität zu geben.

Tatort Ebay Kleinanzeigen

"Die Plattform Ebay Kleinanzeigen ermöglicht Privatleuten einen reibungslosen und unaufwändigen Austausch von Waren und vermittelt damit eine Art Flohmarkt-Gefühl", erklärt Henschler. "Mit betrügerischen Angeboten rechnet dort kaum einer, so dass Betrüger hier ein besonders leichtes Spiel haben", so Henschler weiter.

Aus aktuellem Anlass warnt die Verbraucherzentrale Sachsen deswegen vor vermeintlich guten Angeboten und rät zur Wachsamkeit von Händlern. Auch Ebay selbst gibt Tipps für Verkäufer, wie sie sich vor Betrug schützen können. Unter anderem sollte bei fremdsprachigen Anfragen oder Anfragen in sehr schlechtem Deutsch Obacht geboten sein. Und auch wenn ein Käufer mehr zahlen will, als tatsächlich verlangt wird, kann man fast schon sicher von einem Betrug ausgehen. Wenn Zahlungsbestätigungen per E-Mail kommen, sollte diese direkt mit einem Blick auf das eigene Konto überprüft werden, da Betrüger gefälschte Nachweise versenden. Und die wohl wichtigste Regel: Der Artikel sollte prinzipiell erst nach Geldeingang versendet werden.

 

Geschrieben von Julia Ptock
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
119382 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTARE  
platzhalter
Edmond
2017-03-29 22:38 | #45
Hallo,

ich habe einen Interessenten für mein Segelboot (ebay Kleinanzeigen), der mir den Kaufpreis von 11000,- Euro plus 2300,- Euro Transportkosten - also insgesamt 13300,- angeblich auf mein Konto per PayPal überwiesen hat. Der "Käufer" kommt angeblich aus Schweden, ist Marine Engineer und z.Z. irgendwo auf See und ziemlich "busy"!
So sollte ich die 2300,- Euro an ein Transportuntern ehmen in Indianapolis/US A an John D. Clarence überweisen. Mein Geld würde auch erst nach Überweisung der 2300,- Euro freigeschaltet werden. Heute Abend kam dann eine weitere Email von besagtem Käufer, es wäre ein Irrtum und das Geld soll an eine Bridget Doherty in Michigan/USA innerhalb 24 Std. überwiesen werden. Immer mit "best regards" Johan Ahremark unterzeichnet.
Natürlich ist kein Geld bei mir eingegangen und ich bin direkt zur Polizei und habe dort Anzeige erstattet!!!
Übrigens alles in einem lausigen Englisch!
platzhalter
alex0189
2017-02-15 13:07 | #44
Eigentlich ist paypal zu 99% eine Sichere Sache, der Käufer sendet das Geld und der Verkäufer glaubt nur an sein Kontostand, Geld überwiesen, angekommen, ich kann versenden.

Aber es gab schon Fälle da wollten die Kreditkartenbet reiber später Ihr Geld von paypal von dem Kunden zurück, d.h. Minus Konto wurde plötzlich eröffnet. Aber das lässt sich Regeln wenn man die Sendenachweise auch 90 Tage aufbewahrt.

Ausserdem sollte jeder VK sich ein bisschen in die Lage des Betrügers reindenken und überlegen wie kann er mich über den Tisch ziehen ? Das Hilft.

Bei Beträgen von 200-500 wäre ich vorsichtiger, bei über Tausend sollten besondere Vorkehrungen getroffen werde. Wie Geldübergabe bei treffen mit Zusatzperson.
Ein bewaffneter Raubüberfall ist strafrechtlich ganz anders, da wandert man einige Jahre ins Gefängnis. Onlinebetrüger wissen das ganz genau.
platzhalter
Dieter Klaucke
2017-02-09 08:40 | #43
Generell ist ebay-Kleinanzei gen.de ein SEHR unsicher Marktplatz um dort Waren zu kaufen. Auch ganz normale private Verkäufer mit Wohnsitz Deutschland verkaufen dort Waren , die z.B. nicht mehr in Deutschland zugelassen sind. Im August 2016 machten wir eine Untersuchung zum Thema gebrauchter Kaminofen. 80% der dort bei eBay-Kleinanzei gen.de angebotenen gebrauchten Kaminöfen durften nicht mehr in Deutschland in Betrieb genommen werden, weil diese Öfen NICHT die Norm der Bundesimmission sschutzverordnu ng erfüllen. Auch immer wieder zu finden, Scheinprivate die neue und gebrauchte Kaminöfen anbieten. Mittlerweile werden bei eBay-Kleinanzei gen.de von vielen gewerblichen Verkäufer Waren und Dienstleistunge n angeboten. Die Mehrheit dieser gewerblichen Verkäufer verstoßen aber gegen Regeln des BGB und der Verbraucherrech terichtlinie. Da werden Waren angeboten mit Versand, also nach Fernabsatzrecht ohne Widerrufsrecht.
MfG Dieter Klaucke www.sicherer-ofenkauf.de
platzhalter
Nat
2016-11-29 14:18 | #42
Grundsätzlich empfiehlt es sich bei allen Kleinanzeigense iten vorsichtig zu sein. Auch kalaydo.de, markt.de, quoka.de sind voll von Betrugsanzeigen , die leider auch von deren Support-Teams kaum alle bewältigt/entfe rnt werden können. Ware sollte IMMER abgeholt und bar bezahlt werden. Alles andere birgt die Gefahr betrogen zu werden.
platzhalter
Juergen
2016-10-26 17:33 | #41
Ich habe auch post aus England bekommen. Er will mein Handy kaufen. Komischerweiser , möchte er meinen Preis plus die Versandkosten zahlen. Also nichts mehr und nichts weniger.
Wer kennt die Emailadresse: marius_aster@hotmail.com ???

Gruss
Juergen
platzhalter
ismet
2016-10-23 10:12 | #40
Sehr geehrter Damen und Herren

Das was ich zuletzt ausgegeben hatte ist 76.90 euro ps3 Name: Christian Meyer
Jedoch ist es ein Betrüger.Ich habe schon eine Anzeige gemacht.Er hat mich reingelegt und mir gesagt das ich das produkt nicht bekomme wenn ich es nicht mit der freunde zahlungs option mache.Ich werde zu meinem Anwalt gehen.
platzhalter
Jürgen
2016-09-11 20:34 | #39
Hallo zusammen
Wenn ich das so hier lese, frage ich mich "habt ihr alle nichts gelernt im Leben?" Wenn ich von einem angeblichen Käufer Post bekommen das Geld zu PayPal gesendet wurde, warte ich doch logischer Weise bis ich das Geld auch tatsächlich auf dem PayPal Konto habe. Emails sind geduldig und gefälschte von PayPal sind auch genug im Umlauf. Also bitte doch immer erst handeln wenn das Geld auch tatsächlich eingetroffen ist. Und am besten lasst es auch als "Freund" schicken um nicht noch Gebühren zahlen zu müssen.
Hat auch den Vorteil das der angebliche Käufer das Geld nicht zurück fordern kann.
platzhalter
Katharina
2016-09-11 09:44 | #38
Hallo,
Ich bin auch leider ein Opfer geworden. Und zwar ziemlich aktuell sogar. Ich habe per SMS eine Nachricht bekommen worin steht "Hallo, Noch zu Verkauf ? Ich habe Interesse an ...Link zu eBay Kleinanzeigen.. .. Bitte kontaktieren mich. MfG!" ( den Link habe ich auch Sicherheirs Gründen nicht kopiert, damit keiner den selben Fehler macht.)
Jedenfalls, da ich zurzeit was wichtiges verkaufe, habe ich angenommen das die SMS real ist und bin auf den Link gegangen. Auf der Internetseite ist die ganz normale Website von eBay Kleinanzeigen erschienen nur das ich mich neu einloggen müsste, das tat ich und nach dem bestätigen sah die Seite genau so aus. Aus Zeit Gründen bin ich nicht näher darauf eingegangen und habe es erstmal ignoriert ( Fehler). Nun habe ich eine E-Mail von eBay Kleinanzeigen bekommen mit folgendem Text: "Lieber Nutzer!
Sie haben die Änderung Ihrer E-Mail-Adresse von '*********_reiter@gmx.net' auf '********.alsc@gmx.de' beauftragt. Wir haben Ihnen einen Bestätigungslin k an Ihre neue E-Mail-Adresse gesendet. Sobald Sie diesen bestätigt haben, können Sie sich mit Ihrer neuen E-Mail-Adresse bei eBay Kleinanzeigen einloggen und Nachrichten empfangen.

Falls Sie diese Änderung nicht selber beauftragt haben, kann das bedeuten, dass sich jemand unberechtigt Zugang zu Ihrem Benutzerkonto verschafft hat. In diesem Fall führen Sie bitte nachfolgende Punkte durch, wie auf unserer Hilfeseite beschrieben.
Ihr eBay Kleinanzeigen-Team
Beantworten Sie diese E-Mail bitte NICHT per 'Reply' (Antwort-Button in Ihrem E-Mail-Programm)."

Somit habe ich festgestellt das mein Account geklaut wurde. Ich finde das Verfahren der E-Mail Adressen Änderung ist hier falsch es müsste meiner Meinung nach auf der alten Email Adresse eine Bestätigungsabf rage kommen und auf der neuen auch und nicht nur auf der neuen!

Ich habe eBay Kleinanzeigen gemeldet das mein Account geklaut wurde, jetzt muss ich abwarten.

Gruß Katharina
platzhalter
Judith
2016-08-06 08:11 | #37
Hallo
Auch meine Eltern sollten in der letzten Woche mit dieser angeblichen
Eleanor Ablett MBE
Secretary to the First Sea Lord,
Chief of the Naval Staff,
London, Military.
United Kingdom.
Aufs Kreuz gelegt werden
Diesmal sollte eine antiquität erworben werden
Da meine Eltern kein Englisch können habe ich zum Glück die Sache übernommen

Auch hier wurde angeblich Geld per Paypal überwiesen inklusive der Frachtkosten
Es war allerdings kein Geldeinwurf zu verzeichnen
Die Frachtkosten sollte ich dann an das Unternehmen weiterleiten
Da aber ja kein Geld eingegangen war hätte ich 200€ von meinem Geld überweisen müssen

Nach meinem Hinweis das ich Paypal über diesen Fall unterrichtet habe,kam keine Antwort mehr
Die emails liefen über:ellablett@outlook.com
platzhalter
Andrei
2016-07-21 15:04 | #36
Hallo, heute erhielt ich die folgende E-Mail an eine Ankündigung auf einer Website zum Verkauf in Rumänien veröffentlicht. Ich schrieb, dass die IP-Adresse des Mail ist Amerika, nicht in London. Er antwortete nicht.


"[...]
Thanks for the response,I'm interested in buying this bike from you as soon as possible but I'm from London and i don't understand your language very well so can you explain the condition to me in English Language ?

Don't worry about sending ,i will organize a transporter that will come and collect from you after we conclude .I wait for your response.

Best Regards




Eleanor Ablett MBE
Secretary to the First Sea Lord,
Chief of the Naval Staff,
London, Military.
United Kingdom.
"
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,