Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Microsoft hatte das soziale Netzwerk LinkedIn bereits im Sommer übernommen. Nun haben die Wettbewerbshüter ihr OK gegeben.
close button
Microsoft darf LinkedIn übernehmen – aber nur unter Bedingungen
| Kategorie: Social Media

Die Sozialen Netzwerke sind in den vergangenen Jahren nicht nur für Privatpersonen zu einem wichtigen Kommunikationsinstrument geworden, ohne das viele gar nicht leben könnten. Auch Unternehmen haben erkannt, dass sie durch Social-Media-Marketing zum einen mehr Transparenz zeigen und zum anderen potenzielle Mitarbeiter und Kunden generieren können. Die Bedeutung von Plattformen wie Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn und Co. wird in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen. Welche Vorzüge das Social-Media-Marketing dabei mit sich bringt, lesen Sie hier.

Social Media Shilder

(Bildquelle Social Media Schilder: Oleksiy Mark via Shutterstock)

 

An erster Stelle – E-Commerce

Gerade für Onlineshops und Unternehmen, die etwas verkaufen wollen, ist es wichtig, sich in den sozialen Netzwerken zu präsentieren. Die klassische Homepage allein reicht nicht mehr aus, um Kunden zu generieren und die Zielgruppe zu erreichen und auszubauen. Soziale Netzwerke haben den Vorteil, dass sich mit vergleichsweise wenig Einsatz eine riesige Zielgruppe erreichen lässt, ein modernes Firmenimage aufbaut wird und anhand von viraler Verbreitung Werbebotschaften rasend schnell im Netz bekannt gemacht werden können.

Eine Fanpage bei Facebook, ein News-Kanal bei Twitter, Fotostrecken auf Instagram und Flickr – die Möglichkeiten sind groß, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen und an sich zu binden. Wichtig dabei ist immer, dass sich das Unternehmen bzw. der Onlineshop der Zielgruppe entsprechend präsentiert und einen Mehrwert bietet. Das können Hintergrundinformationen, lustige Firmenvideos, kreative Storys oder nützliche Tipps und Trends für den Alltag sein, die zur eigenen Produktpalette passen.

Social-Media-Marketing kann nur funktionieren, wenn sich der User mit dem Unternehmen identifiziert und eine Beziehung aufbaut. Dafür ist es auch wichtig, den Verbrauchern eine Plattform zu bieten, auf der sie unmittelbar mit dem Unternehmen kommunizieren können – ob es sich dabei um positives oder negatives Feedback handelt.

Die Jobbörse der Zukunft – Recruiting im Internet

Das Internet bietet schon heute die Möglichkeit, in Hunderten von Jobbörsen nach Stellenausschreibungen zu suchen. Aber es geht natürlich auch anders herum. E-Recruiting wird von immer mehr Unternehmen gezielt genutzt. Anhand von Social-Media-Profilen bei Jobnetzwerken wie Xing und LinkedIn, können Personalabteilungen gezielt nach potenziellen Mitarbeitern suchen, die genau zum jeweiligen Firmen- und Jobprofil passen.

Umgekehrt können auch Unternehmen die Job- und Karrierenetzwerke nutzen, um sich hier zu präsentieren (hier ein Beispiel- Profil). Das wiederum bietet auch dem interessierten Verbraucher einen schnellen Einblick ins Unternehmen, ohne dass er sich aufwendig auf der firmeneigenen Homepage schlau machen muss. Unternehmen können außerdem Stellenausschreibungen in den Karrierenetzwerken publizieren und somit ihre Chance, einen geeigneten Mitarbeiter zu finden, stark erhöhen.

Transparenz und Kundenbindung sind das A und O

Unternehmen, die ihr Hauptgeschäftsfeld im Internet haben, kommen heute gar nicht mehr umher, sich das Social-Media-Marketing zunutze zu machen. Aber auch Einzelhandelsunternehmen können von einer erhöhten Webpräsenz profitieren. Unternehmensseiten auf sozialen Netzwerken suggerieren dem Verbraucher mehr Transparenz und damit auch mehr Nähe zum Unternehmen. Die Verbundenheit kann gerade im E-Commerce entscheidend dafür sein, ob ein Onlineunternehmen langfristig Erfolg hat oder nicht. 

Geschrieben von Redaktion
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
2705 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTARE  
platzhalter
Philipp
2014-06-01 08:08 | #1
Für Online Shops sehe ich die Bedeutung von Social Media nicht so stark. Klar macht es sich gut, wenn man auch auf Facebook oder Twitter vertreten ist. Aber, dass sich dadurch die Umsätez steigern ist eigentlich so gut wie nie der Fall. Es eigent sich eher zum Brandingaufbau.
Da ist dann eben die Frage was die Unternehmenszie le sind.
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,