Teilen Teilen Kommentare Drucken

Vielversprechende StartUps: Pinterest übernimmt The Hunt und Pext

Veröffentlicht: 09.12.2015 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 09.12.2015

Pinterest hat sich zwei Jungunternehmen gekauft: Mithilfe von Pext und The Hunt soll das Unternehmen für den Online-Handel attraktiver werden. Wird Pinterest bald automatisierte Memes anbieten?

Pinterest Logo

Bildquelle: rvlsoft / Shutterstock.com

Schon länger hat das Bildernetzwerk Pinterest den E-Commerce für sich entdeckt. Spätestens seit der Einführung bezahlter Pins ist Pinterest endgültig ernstzunehmen. Nun hat sich das Unternehmen zwei weitere StartUps gekauft, um künftig noch besser aufgestellt zu sein. Bei den Jungunternehmen handelt es sich um The Hunt und um Pext.

Jüngere Kundengruppen sollen angesprochen werden

Inzwischen findet man nicht mehr nur die Branchengrößen wie Ebay oder Otto auf Pinterest, denn auch kleine Online-Händler platzieren zunehmend ihre Produkte auf Pinterest. Das bietet sich gerade dann an, wenn man auf jüngere Kundengruppen zielt, denn diese nutzen die Plattform verstärkt.

Inzwischen können die Nutzer von Pinterest dank der bezahlbaren Pins ja direkt von der Pinterest-App heraus einkaufen. Ein klarer Vorteil auch gegenüber Facebook zum Beispiel. Mit der Akquise von The Hunt und Pext geht Pinterest jetzt noch einen Schritt weiter: The Hunt ist eine Shopping-Seite, die auf das Prinzip des Crowdsourcings setzt und Pext ist eine App, mit welcher man aus einer Textnachricht eine Meme machen kann. Dabei kombiniert die App automatisch eine Nachricht mit einem dazu passenden lustigen Bild und soll dabei helfen, eine Meme, also eine schnelle und weite Verbreitung der Nachricht im Internet, auszulösen.

StartUp The Hunt ähnelt Pinterest

The Hunt sieht auf den ersten Blick fast genauso aus wie Pinterest. Die Idee dahinter ist, dass der Nutzer mit Bildern jene Produkte kuratiert, die er gerne kaufen würde. Also im Prinzip erstellt der Nutzer eine virtuelle Shopping-Liste. Andere Nutzer können dann das Produkt des Nutzers im Internet suchen und direkt in den „Hunt“ des Users posten, sodass dieser das Produkt direkt kaufen kann.

Pinterest könnte nun versuchen, beide Geschäftsideen in das eigene Produkt zu implementieren. Gerade bei The Hunt ist das gut vorstellbar. Mit dem Konzept von Pext ist es schon schwieriger sich vorzustellen, wie Pinterest damit einen Mehrwert auf der eigenen Plattform für die Kunden schaffen möchte. Eventuell könnte Pext dabei helfen, einzelne Pins in Form von Memes im Internet stärker zu verbreiten. Zumindest hat sich Pinterest jetzt die Mitarbeiter der beiden Unternehmen an Bord geholt und kann mit ihnen an neuen Lösungen arbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel