Teilen Teilen Kommentare Drucken

Online-Discounter Lesara gestartet

Veröffentlicht: 14.11.2013 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 14.11.2013 | Gelesen: 15494 mal

Je nach Quelle soll es mehr als 150.000 Online-Shops in Deutschland geben, aber nach Ansicht von Roman Kirsch war bislang keiner davon im Discount-Segment erfolgreich. Das möchte der ehemalige Managing Director von Fab.com mit seinem heute gestarteten Online-Shop Lesara ändern.

Der Online-Discounter Lesara ist heute gestartet.

Der Berliner Online-Shop Lesara ist heute offiziell online gegangen. Das Unternehmen aus Berlin, setzt auf Produkte aus den Bereichen Mode, Elektronik oder Haus und Garten und möchte nach eigenen Angaben erfolgreich als Discounter auftreten. Hinter dem Online-Shop stehen im Moment rund zwanzig Mitarbeiter, der Geschäftsführer ist im E-Commerce kein Unbekannter: Roman Kirsch war bevor er Lesara gründete unter anderem Managing Director beim Online-Designportal Fab.com gewesen.

Erfolg als Online-Discounter angestrebt

„Wir wollen der erste erfolgreiche Online-Discounter werden“, sagte Roman Kirsch gegenüber der Berliner Morgenpost. Damit ist klar, wer die Konkurrenten des neuen Online-Shops sein sollen: Stationäre Discounter wie Aldi, Lidl oder vielleicht auch Tchibo.

Zunächst ist der Online-Shop in Deutschland und Österreich gestartet. Ob künftig weitere Länder hinzukommen werden, hängt sicher auch vom Erfolg des Online-Shops ab.

Ein Vorteil des Online-Discounters Lesara könnte die Big Data-Strategie des Online-Shops sein. Erst gestern hatten wir auf Onlinehändlernews.de über den Einzug von Big Data in den E-Commerce berichtet. Lesara möchte nach eigenen Angaben, ähnlich wie es Otto offenbar schon länger macht, dank Big Data-Analysen das Sortiment des Online-Shops zusammenstellen: „Wir können dann innerhalb von fünf bis 14 Tagen das Sortiment dynamisch anpassen“, sagte Geschäftsführer Kirsch.

Bislang soll es laut Kirsch noch keinem Online-Shop gelungen sein, im Discount-Segment Fuß zu fassen. Das will Lesara ändern. Unter anderem setzt der Online-Discounter auf eine sogenannte „Best-Preis-Garantie“. „Die Best-Preis Garantie versichert, dass wir immer den besten Preis anbieten“, heißt es auf dem Internetauftritt von Lesara. Sollten Kunden ein Produkt des Online-Shops bei irgendeinem anderen Anbieter zu einem günstigeren Preis finden, so würde Lesara die Differenz des Preises erstatten, heißt es weiter. Allerdings gelte diese Garantie nur für deutsche Internetseiten und betreffe keine Angebote von Drittanbietern wie eBay- oder Amazon-Verkäufer.

Online-Shop ohne Markenprodukte

Lesara möchte keine Markenprodukte verkaufen, sondern setzt nach Auskunft des Geschäftsführers Kirsch auf „No-Brand-Produkte“. Trotzdem betont er gegenüber der Berliner Morgenpost, dass es auf Lesara keinen „Ramsch“ zu kaufen geben werde.

Lesara soll sein Angebot insbesondere an Frauen ab 35 Jahren und deren Familien anbieten. „Täglich werden neue Produkte präsentiert“, verspricht Kirsch. Sieht man sich den Online-Shop an, so erkennt man bereits erste Rubriken auf der Startseite. Unter der Kategorie „Heute Neu“, sollen die Kunden die täglich neuen Produkte präsentiert bekommen.

Die Idee für den Online-Shop Lesara soll dem ehemaligen Managing Director von Fab.com während seines Aufenthaltes in Silicon Valley gekommen sein.

Kommentare  

#1 Daniel 2014-10-08 12:49
Nur leider hat sich das komplett in ein düsteres Kapitel der Kundenzufrieden heit verwandelt.

http://www.toptestsieger.de/lesara-mangelhafter-kundenservice-fake-kundenbewertungen-fake-streichpreise/
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel