Teilen Teilen Kommentare Drucken

Kaffee.de wird zum Online-Marktplatz

Veröffentlicht: 06.09.2017 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 06.09.2017

Der Kaffeegroßhändler Opag hat sich die Domain Kaffee.de für 200.000 Euro gesichert. Auf der Webadresse will das Unternehmen einen Marktplatz einrichten, der Produkte rund um Kaffee verkauft.

Kaffee und Kaffeebohnen
© I love coffee / shutterstock.com

Kaffee ist längst kein reines Genussmittel mehr, sondern hat sich inzwischen zu einem Massenprodukt hin entwickelt, an dessen Siegeszug sich viele Händler mit individuellen Anfertigungen beteiligen wollen. Auch der Kaffeegroßhändler Opag ist sich der Wirkung des schwarzen Goldes bewusst und hat nun einiges investiert. Für 200.000 Euro hat sich das Unternehmen die Domain Kaffee.de gesichert. Laut der Süddeutschen Zeitung ist das der höchste Wert, welcher für eine deutsche Domain in den letzten zwei Jahren ausgegeben wurde. Auf der Webadresse soll ab sofort ein Marktplatz entstehen, der sämtliche Produkte rund um Kaffee, von Maschinen über Pulver bis hin zu Zubehör, verkauft.

Verkaufsplattform für kleine Händler

Die Plattform soll sich hauptsächlich an kleinere und mittelständische Online-Händler richten, die ihre Produkte über Kaffee.de verkaufen können. Die Zielgruppe soll neben Privatpersonen auch Baristas, Gastronomen und Bürokunden mit einschließen. Zusätzlich soll der Marketplace auch als Informationsplattform dienen und den Nutzer mit Erläuterungen rund um den Kaffee weiterhelfen. „Die Website wird nicht nur ein Vergleichsportal sein, sondern auch viel Content zum Thema Kaffee bieten“, sagt Oliver Pflüger, einer der beiden Opag-Geschäftsführer. Deswegen soll die Website eine Filterfunktion nicht nur nach Preisen, sondern auch nach der Frische enthalten. „Es geht jetzt eher um die Spezialisierung. Die Kunden achten vermehrt darauf, welchen Kaffee sie trinken“, ergänzt der 45-jährige.

„Die Website soll von Beginn an profitabel sein“

Opag zählt mit rund zwei Millionen Euro Jahresumsatz zu einem der erfolgreichsten StartUps in der Kaffeebranche. Dementsprechend sind die selbst gesteckten Ziele auch durchaus als ambitioniert zu betrachten. „Unser Ziel ist es, den größten Marketplace für Kaffee und Kaffeeprodukte im deutschsprachigen Web zu etablieren. Derzeit arbeiten wir mit mehr als 100 Online-Shops zusammen“, sagt Pflüger. Bereits im Jahr 2022 soll ein jährlicher Umsatz von 100 Millionen Euro erreicht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel