Kurzmeldung: Steffen Griesel verlässt Plentymarkets

Veröffentlicht: 01.11.2017 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 01.11.2017

Überraschende Meldung von Plentymarkets: Steffen Griesel verlässt das Unternehmen, um sich neuen Projekten zu widmen. Ein Nachfolger ist bereits bekannt.

Steffen Griesel
© Plentymarkets

Im Juni 2009 übernahm Steffen Griesel die Geschäftsführung für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Personalentwicklung bei Plentymarkets. Vor dieser Zeit stand er dem Unternehmen bereits als Berater zu Seite, doch nun hat er Plentymarkets verlassen. Das erklärte das Unternehmen heute überraschend per E-Mail. Demnach sei Griesel Ende Oktober 2017 aus der Plentymarkets GmbH ausgeschieden – er wolle sich nun neuen Projekten widmen und Unternehmen „mit seinen fundierten Kenntnissen bei der Digitalen Transformation begleiten“, wie es heißt.

Griesel kann dabei auf einige Erfahrung zurückblicken. Bei Plentymarkets selbst hatte er das damalige StartUp auf seinem Weg zu einem erfolgreichen Unternehmen begleitet und geprägt. Während seiner Zeit etablierte sich Plentymarkets als eines der bekanntesten E-Commerce-ERP im deutschsprachigen Raum.

Ein Nachfolger von Griesel sei bereits gefunden: Dipl.-Oec. Bernhard Weiß werde die Aufgaben übernehmen. Er selbst ist seit dem 1. Oktober 2017 bei Plentymarkets als CBDO tätig. Plentymarkets bedankte sich „im Namen aller Mitarbeiter“ bei Steffen Griesel „für das langjährige Engagement“.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in unseren Multimedia-Formaten, dem OHN Podcast und unseren YouTube-Videos.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Kommentare  

#1 rohrspatrz 2017-11-02 14:45
Gott sei Dank! Ob es dann besser wird?
Noch schlechter Kundenservice ist nicht möglich
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel