Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay Kleinanzeigen: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Veröffentlicht: 13.07.2018 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 13.07.2018

Derzeit versuchen Betrüger, Kunden auf dem Kleinanzeigenportal Ebay Kleinanzeigen mit einer neuen Masche um ihr Geld zu bringen.

Frau nutzt Ebay
© Daniel Krason / Shutterstock.com

Offenbar gibt es eine neue Betrugsmasche, mit der Kriminelle auf Ebay Kleinanzeigen Kunden um ihr Geld bringen wollen. Wie Techbook berichtet, geht es dabei vor allem um Angebote mit größeren Geräten oder Möbeln. So habe eine Frau aus Heusweiler über Ebay Kleinanzeigen ein paar Möbel verkaufen wollen und erhielt auch eine Nachricht von einem vermeintlichen Interessenten, der nach der Preisverhandlung ihre Kontodaten erfragte, um das Geld zu überweisen. 

Wenig später habe die Verkäuferin allerdings eine E-Mail mit einem Buchungsauftrag der „Bank of America“ erhalten. In dieser wurde die Überweisung des Kaufpreises vom Käufer zwar autorisiert, dazu wurde aber auch mitgeteilt, dass noch weitere 300 Euro Transport- und Transaktionskosten entstehen würden. 

Polizei rät zur Vorsicht

Die Verkäuferin solle diesen Betrag per Western Union an eine Spedition überweisen. Nachdem sie sich bei dem Käufer gemeldet und erklärt hatte, dass sie den Betrag erst überweisen werde, wenn der Kaufpreis auf ihrem Konto angekommen sei, habe der Käufer sie unter Druck gesetzt und mit Anzeigen und Klagen gedroht.

Die Polizeiinspektion Köllertal spricht von versuchtem Betrug, da der Frau kein Schaden entstanden ist. Die Polizei rät Nutzer von Ebay Kleinanzeigen, die ähnliche Nachrichten erhalten, auf keinen Fall die Transportkosten zu zahlen, wenn ein Transport nicht im Vorfeld vereinbart wurde. Vor allem, wenn der Kaufpreis noch gar nicht auf dem Konto eingegangen ist, sollten Betroffene die Kosten nicht übernehmen. Zudem sollten sowohl Käufer als auch Verkäufer auf Ebay Kleinanzeigen bei Überweisungen per Western Union oder anderen ausländischen Banken vorsichtig sein. Betroffene sollten sich an die örtliche Polizeistelle wenden.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Kommentare  

#15 franzz 2020-11-05 14:22
Hatte ebe auch eine nette Msche wie oben erlebt. Habe einen Sattel für 1.800 € inseriert, kurz drauf eine Kaufzusage für 1.600 €, allerdings europäischer Name mit schlechtem Deutsch. Bankverbindung mitgeteilt, prompt kam seitens einer RBC Royal Bank Nigeria (Anm. RBC Royal Bak gibts nur die in Kanda hahaha) mit einer Anweisungsbestä tigung und Auslieferung bzw. Abholung seitens einer Spedition wenn 450 € Abholkosten per Azimo an die United Bank of Arfrica gesendet wären. Der Anweisungsbetra g enhielt diese Abholgebühr, also 2050 Euro. Na ja, dann war es ja klar.
Ähnlicher Scam vor einem Jahr: ich hatte ein Fahrzeug inseriert und prompt eine Interessentin. Diskutiert wurde nicht lange, Kaufpreis war 7.500 €. Geschickt wurde dann ein Scheck über 11.000 € (Scheck war verknittert und nicht wirklich seriös). Auf meine Nachfrage wurde erklärt, daß irrtümlicherwei se zuviel Geld überwiesen wurde und ich sollte doch bitte 3.500 € auf ein angegebenes Konto überweisen. Meine Bank hat draufhin den Scheck überprüft, das Konto gab es tatsächlich in Berlin, aber leider ohne Geld drauf :-). Scheck wurde daraufhin als Warnung eingeramt und ziert mein Büro.
Zitieren
#14 Olga Gerlitz 2020-09-07 22:20
Hallo zusammen, danke für die Informationen im Netz, habe noch rechtzeitig gemerkt, dass auch ich fast auf diese Betrüger Bande reingefallen bin, sogar 2 gleichzeitig...
Habe mein Brautkleid bei ebay Kleinanzeigen reingestellt und es vergingen keine 2 Minuten, schon hatte ich eine Kaufzusage... Kurze Zeit später meldete sich ein weiterer "Interessent - seltsamerweise kamen beide aus Berlin und hielten rein zufällig beide in den Vereinigten Staaten auf. Einer wollte das Kleid zugeschickt bekommen und der andere wollte es abholen lassen. Ich habe dann meine Bankdaten mitgeteilt und statt einer Zahlung kam eine Aufforderung von EMS Shipping Company 280€ im Vorfeld zu überweisen. Ein gewisser [Anm.: Name von der Redaktion entfernt] war der Absender...
Nachdem ich die Kommunikation mit ihm beendet habe schrieb mich der zweite Interessent an und diesmal sollte ich 280€ Transportkosten bezahlen, ebenso in der Höhe von 280€ - und wiederum derselbe Mann: [Anm.: Name von der Redaktion entfernt]...
Beide haben im Vorfeld auf die Abwicklung über Paypal gedrängt und waren erstaunt, sogar empört, als ich die Paypal Variante abgelehnt habe.
Ich hoffe, dass mein Beitrag anderen hilft auf dise oder ähnliche Betrüger nicht reinzufallen.
Habt noch einen entspannten Abend :-)
Zitieren
#13 J.L. 2020-09-04 10:28
Auch ich möchte mich für eure Warnungen bedanken. Ich sollte ebenfalls 90 € für die Abholung eines über Ebay-Kleinanzei gen verkauften Staubsaugers vorab bezahlen - vollkommen widersprüchlich zur ursprünglichen Vereinbarung. Aufgrund eurer Hinweise habe ich sofort den Spieß umgedreht und bei der Polizei Anzeige wegen versuchten Betrugs erstattet. Den -angeblichen- Käufer habe ich darüber informiert und, da er offensichtlich aus dem Ausland agiert, auf den Einsatz von Interpol und/oder Europol hingewiesen.
Zum Glück habe ich nocht nichts bezahlt.
Zitieren
#12 P. Ganzer 2020-07-20 09:48
Nach Angaben der Bank:


Sie müssen mit der Zahlung von 97 Euro an die Adresse des Spediteurs fortfahren, die Ihnen über [Anm.: Name von der Redaktion entfernt] mitgeteilt wurde.

Nachdem Sie die Zahlung getätigt haben, müssen Sie die Überweisungsqui ttung einscannen oder ein Foto davon machen und zur Überprüfung an die Bank schicken, damit diese die gesamten 567 Euro sofort innerhalb von 20 Minuten auf Ihrem Konto aktiviert.
Tun Sie es jetzt, denn alle Transaktionen werden bereits von der INTERPOL-Datenb ank überwacht. Sie haben eine 100%ige Garantie.
Transportunternehmen

[Anm.: Daten von der Redaktion entfernt]

Adressstatus: Bestätigt


Nach Erhalt der angeforderten Daten wird Ihr Konto entsprechend belastet. Sollte entweder im JPG-Format gesendet werden oder die Typangaben als:

Paysend Quittung :
SCHÜTZEN SIE IHR PASSWORT

Auch hier ein kurzer Auszug.
Wollte Vorzelt verkaufen, innerhalb von 2 Minuten meldete sich [Anm.: Name von der Redaktion entfernt].
Nachdem ich mitgeteilt habe das ich auf keinen Fall im voraus jegliche Zahlung leisten würde, drohte er mit rechtlichen Schritten.
Zitieren
#11 Konstanze 2020-07-16 12:39
Danke für die Warnung. Beinahe hätte ich auch 90,- € für den Versand von Möbeln bezahlt.
Nachdem ich Bedenken angemeldet hatte, ich würde kein Geld nach Nigeria schicken wurde mir vom Käufer gedroht mit einer Anzeige gedroht. Sogar ein Ausweis mit einer Kopie eines Deutschen Passes wurde mir geschickt. alles um zu beweisen, dass es sich um seriöse Kunden handelt.
Name angeblichen Transportunternehmers:
RASHEED MuTIU AJOBIEWE
Diamond/Access Bank
Nigeria
Zitieren
#10 Philipp 2020-07-16 11:53
Hallo Leute,

um das alles auch nochmal zu Bestätigen.
Mir ist es auch FAST passiert, dank meiner Chefin und einem Aufmerksamen Kollegen bin ich dem allen nochmal von der Schippe gesprungen.
Nach langer Recherche im Netz, habe ich eine Anzeige bei der Polizei gemacht.
Nun wird sich die Kriminalpolizei damit beschäftigen.
Irgendwann muss solchen Leuten mal was passieren, es reicht!
Zitieren
#9 Bernd 2020-07-09 19:51
Hier mal ein schreiben der Royalbank hab einiges gekürzt

Sehr geehrte Damen und Herren ,
Die kürzlich von Gültzow Frank


Transportuntern ehmen

Name: MUKAILA BASHIRAT DASOLA
Kontonummer: 0136245613
Name der Bank:UNION BANK PLC
Wählen Sie das Land des Empfängers aus: NIGERIA
Währung des Begünstigten: NAIRA (NGN)
E-mail: [Adresse von der Redaktion entfernt]

Adressstatus: Bestätigt


Nach Erhalt der angeforderten Daten wird Ihr Konto entsprechend belastet. Sollte entweder im JPG-Format gesendet werden oder die Typangaben als:

Paysend Quittung :
SCHÜTZEN SIE IHR PASSWORT
Zitieren
#8 walter 2020-07-03 12:34
auch ich wäre beinahe reingefallen.
Ich habe ein Aquarium angeboten. Minuten nach der Veröffentlichun g meldete sich ein Interessent.
Wir einingten uns auf den Kaufpreis, allerdings sollte ich vorab einen Betrag von 90,00 Euro an
eine Bank (Royal Bank) in Nigeria überweisen, um danach meinen Kaufpreis zu erhalten. Nach Ablehnung kam die Androhung, dass "Man(n)" sich rechtliche Schritte vorbehält.
Hallo, wie unglaublich ist das denn ?????
Zitieren
#7 Wolfgang 2020-02-10 10:27
Habe auch gerade den Fall,mit Transportkosten von 300€ was macht man da im besten fall, das Geld ist angeblich schon angewiesen und liegt bei der Royal-Bank.
Meine Antwort an den Käufer war, wenn ich das Geld auf meinen Konto habe werde ich die Transportkosten übernehmen. Aber so wie es aussieht kann ich das vergessen.
Da warte ich nur noch auf drohungen mit FBI
Zitieren
#6 Virginia 2020-01-09 21:01
Bin gerade in die Falle getappt,hoffe das ich meine Zahlung noch stoppen konnte.Die Dame am Telefon war sehr überzeugend so das ich ihr geglaubt habe das alles seine Richtigkeit hat und die Versandkosten in Höhe von 280,00 Euro versehentlich an mich gehen sollten über die Royal Bank Canada.Habe leider erst einen Tag später von der Betrugsmasche gehört.Leute passt auf die sind sehr geschickt.Werde morgen zur Polizei gehen und eine Anzeige machen.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.