Teilen Teilen Kommentare Drucken

Themenwoche Re-Commerce: Momox „entstammt einer Alltagssituation“

Veröffentlicht: 07.07.2015 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 10.07.2015

Momox gilt in der Re-Commerce Branche als Urgestein. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und konnte sich mittlerweile als Big Player in der Branche etablieren. Für unsere Themenreiche Re-Commerce haben wir mit CEO Heiner Kroke über das wachsende Geschäft, die Gründungsidee und über das Potenzial von Secondhand-Mode gesprochen.

Warenausgang im Lager von Momox
Warenausgang bei Momox | © Momox GmbH

OnlinehändlerNews: Der Trend zur Nachhaltigkeit hält an. Was hat Sie dazu gebracht, ein Re-Commerce Unternehmen zu eröffnen?

Heiner Kroke: Die Idee entstammte einer Alltagssituation. Gründer Christian Wegner kaufte auf einem Berliner Flohmarkt Bücher und bot diese zum Kauf bei Ebay an. Das Ganze rechnete sich und er ging mit einem Plus aus dem Geschäft heraus. Da diese Vorgehensweise jedoch sehr zeitintensiv war, programmierte Wegner die Online-Ankaufs-Plattform www.momox.de, über die man durch die Eingabe des Barcodes CDs und Filme verkaufen konnte. Später erst kam dann auch der Ankauf von Büchern und Games dazu.

Welche Kriterien setzt Momox beim Ankauf der gebrauchten Produkte an?

Für den Ankauf sind zwei Faktoren relevant: Können wir den Artikel weiterverkaufen und wie ist der Zustand des Artikels? Ob und zu welchem Preis wir einzelne Artikel ankaufen, wird durch unseren Preis-Algorithmus bestimmt. Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Wie ist die Nachfrage nach dem Artikel im Wiederverkauf; wie sind unsere Erfahrungswerte mit diesem Artikel und wie oft haben wir ihn bereits auf Lager? Wir können nur Artikel ankaufen, für die eine entsprechende Nachfrage im Wiederverkauf besteht und deren Zustand als „gut“ bezeichnet werden kann. Artikel mit Wasser- oder Kaffeeflecken, fehlenden Seiten und sehr starken Gebrauchsspuren, können wir nicht ankaufen. 

Wie stellen Sie sicher, dass der Kunde keine defekten Produkte erhält?

Alle angekauften Artikel durchlaufen in unseren Logistikstandorten eine strenge und mehrstufige Qualitätskontrolle.  

Der Bereich Fashion und Mode ist noch recht neu bei Momox. Wie wird das von den Kunden angenommen?

Unser Fashion-Bereich wird sehr gut angenommen. Das gilt sowohl für den Ankauf über momox.de als auch den Verkauf über unseren Fashion-Shop ubup.com. Uns erreichen derzeit im Durchschnitt 400 Fashion-Pakete täglich. Monatlich kaufen wir ca. 65.000 Kleidungsstücke an. Wir haben hier einen Nerv bei den Leuten getroffen. Das Thema Secondhand Mode spielt für immer mehr Leute eine Rolle, die Nachfrage ist groß und es gibt noch viel Potenzial in diesem Bereich, den wir weiter ausbauen werden. Wir erwarten für 2015 eine Vervierfachung des Wachstums der Fashion-Kategorie im Vergleich zu 2014.

Sind bereits weitere Sparten geplant?

Wir halten nicht viel von vollmundigen Ankündigungen, die dann doch nur halbherzig einen Kundennutzen generieren, deshalb informieren wir erst kurz vor einer Markteinführung. Neben der tollen Entwicklung im Fashion-Bereich sehen wir aber auch ein sehr gutes Wachstum unseres internationalen Geschäftes, welches wir in der Zukunft weiter forcieren werden.

Ebay hat einen B-Waren Center für Elektro-Produkte gelauncht und verkauft unter anderem auch Geprüfte Gebrauchtware. Was halten Sie von der Entwicklung?

Wir kaufen und verkaufen keine gebrauchte Elektronikprodukte. Dass Ebay als großer Marktplatz mit diesem Ansatz wieder etwas mehr Fokus auf gebrauchte Produkte und damit Nachhaltigkeit, seinen Gründungs-USP legt, begrüßen wir sehr.

 

Über Heiner Kroke

Heiner Kroke - CEO momox GmbH
Heiner Kroke | © momox GmbH

Heiner Kroke - seit März 2013 CEO der momox GmbH.

Der Top-Manager bringt langjährige Erfahrungen in Führungspositionen von E-Commerce-Unternehmen mit. Zuletzt war er vier Jahre lang als CEO beim Internetauktionshaus Ricardo tätig. Dort verantwortete er die Geschäfte aller Marken und Online-Portale in der Schweiz und in zahlreichen westeuropäischen Ländern. Davor hatte er bei eBay.de verschiedene leitende Positionen inne, unter anderem als Direktor für Corporate Development, Product Marketing und AdSales sowie für Strategische Partnerschaften. Als CEO von Kijiji – dem regional aufgesetzten Kleinanzeigen-Portal von eBay – etablierte er lokale C2C orientierte Netzwerke.

 

In unserer Themenwoche sind bisher folgende Artikel erschienen:

Viel Potenzial in einem aufsteigenden Bereich

Welche Besonderheiten gibt´s beim Verkauf gebrauchter Produkte?

Testen Sie Ihr Wisschen in unserem Quiz!

Kolumne: Werden Flohmärkte irgendwann aussterben?

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.