Teilen Teilen Kommentare Drucken
Chinesischer Online-Marktplatz

Tmall setzt mit Flagship Store 2.0 auf Personalisierung

Veröffentlicht: 03.07.2019 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 03.07.2019
Tmall-Seite

Alibaba will in China weiter seine Vorherrschaft ausbauen und feilt dafür an seinem B2C-Marktplatz Tmall. Das Unternehmen will diesen noch mehr auf den Nutzer zuschneiden und hat dafür in seinem Firmenblog das Konzept Flagship Store 2.0 angekündigt.

Dabei steht Personalisierung im Fokus: Die Nutzer sehen individuelle Kauf-Vorschläge auf der Seite. Außerdem erhalten sie personalisierte Gutscheine und Cash-Back-Promotions, der Nutzer sieht so auf der Seite den jeweils günstigsten für ihn verfügbaren Preis für das von ihm gesuchte Produkt. All diese Angebote werden mithilfe von Algorithmen berechnet, die das Verhalten der Nutzer analysieren. Das gilt auch für andere Präferenzen wie Medien: Wer auf Tmall häufiger Videos anschaut, bekommt Video-Inhalte wiederum häufiger angezeigt.

Nutzer erhalten Bonuspunkte für Aktionen

Die Nutzer erhalten außerdem Punkte für bestimmte Aktionen im Flagship Store, wie Bewertungen schreiben oder ein Spiel spielen. Für diesen „Brand Loyalty Score“ können sie später weitere Vorteile erhalten. 

Auch den Händlern auf der Plattform bieten die Flagship Stores 2.0 neue Funktionen wie Augmented Reality und 3D. Unternehmen können so zum Beispiel virtuelle Spiegel zum Anprobieren von Make-up oder das virtuelle Platzieren von Möbeln in der Wohnung anbieten. „Mit der Entwicklung von KI-, AR- und 3D-Technologien, sind wir in der Lage, noch spannendere Wege für die Interaktion von Marken mit Konsumenten zu eröffnen“, sagt Alibaba-Vizepräsident Alvin Tang.

Wann starten die Flagship Stores 2.0 ?

Wann genau die Flagship Stores 2.0 kommen sollen, ist noch unklar. Ein möglicher Starttermin wäre das asiatische E-Commerce-Pendant zum Black Friday bzw. Cyber Monday, der Singles Day am 11.November, bei dem in jedem Jahr Milliarden Dollar umgesetzt werden.

Alibaba hat generell noch viel vor in diesem Jahr und weitere Innovationen in den Bereichen Suche und Empfehlung sowie Marketing und Marken angekündigt. Diese sollen „die Plattform-Effizienz weiter verbessern und Wachstum für Händler generieren, während sie gleichzeitig völlig neue Online-to-Offline-Shopping-Erlebnisse für die Verbraucher bieten“, sagt Tmall-Präsident Jiang Fan.

Auch immer mehr deutsche Unternehmen verkaufen auf Alibabas Tmall bzw. dem internationalen Marktplatz Tmall Global. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten.

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel