Der frühe Vogel

Amazon verdoppelt Gewinn, erreicht aber weniger Umsatz als erwartet

Veröffentlicht: 30.07.2021 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 30.07.2021
Amazon-Logo an Gebäude

Amazon erreichte im Zeitraum April bis Juni sein bisher zweitbestes Ergebnis, dass der Konzern überhaupt in einem Quartal erzielt hat: Den Konzerngewinn konnte Amazon mit einer Steigerung von 48 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar fast verdoppeln. 

Auch beim Umsatz verzeichnet Amazon ein dickes Plus von 28 Prozent, insgesamt belaufen sich die Erlöse damit auf 113 Milliarden US-Dollar – im Vorjahreszeitraum waren es noch 88,9 Milliarden. Trotz der enormen Steigerung blieb der Online-Riese allerdings dennoch hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Diese waren nämlich von zwei Milliarden US-Dollar Umsatz mehr ausgegangen, meldet der Spiegel.

Aufgrund der steigenden Impfquoten öffneten vermehrt wieder stationäre Geschäfte oder auch Restaurants, sodass Menschen weniger Zeit zu Hause verbringen und entsprechend weniger einkaufen würden. Aus diesem Grund erwartet Amazon auch für das kommende Quartal eher abgeschwächte Ergebnisse. Die Konzernaktien fielen deshalb im nachbörslichen Handel um 7 Prozent. 

Eine ausführlichere Auswertung zu Amazons Quartalsergebnissen gib es auf dem Amazon Watchblog.

Zalando startet Verkauf in Estland, Kroatien und Lettland

Zalando expandiert erneut und hat seine Plattform nun auch in Estland, Kroatien und Lettland gelauncht, samt Kundenservice in der entsprechenden Landessprache. Durch den Start seien viele Marken wie Lindex, Topshop und Next nun erstmals in den genannten Ländern erhältlich, kündigte der Online-Modehändler an. Das Unternehmen wolle nun die Kooperation mit lokalen Influencern aufbauen.

Auch Zalandos Markenpartner profitieren, sie können Waren künftig in sechs neuen Märkten anbieten, in denen Zalando in diesem Jahr bereits gestartet ist. Neben den bereits genannten Ländern zählen dazu auch Litauen, Slowenien und die Slowakei. Dadurch können sie über 17,5 Millionen potenzielle Neukunden erreichen, heißt es.  

Größere Störung bei der Telekom

Bei der Deutschen Telekom kam es am Vormittag des 29. Juli zu stärkeren Beeinträchtigungen: Nach Angaben des Spiegels konnten Telekom-Festnetzkunden keine Microsoft-Dienste nutzen. Grund für die Störung sei ein Problem mit einem anderen Provider gewesen. Das Problem konnte im Laufe des späten Vormittags gelöst werden.

Auch Microsoft hatte den Fehler registriert und seinen Traffic auf andere Kanäle umgeleitet, um den Service schnellstmöglich wieder bereit zustellen, wie der Tech-Riese auf Twitter erklärte.

Über die Autorin

Hanna Behn
Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.