Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Salesforce kauft Demandware, CosmoShop und Shoplupe kooperieren, DHL-Logistikstandort am Hannover Airport eröffnet, Amazon verklagt Händler wegen gefälschter Bewertungen

Veröffentlicht: 02.06.2016 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 02.06.2016

Die wichtigsten Themen heute: Salesforce kauft Demandware und legt dafür 2,8 Milliarden US-Dollar auf den Tisch. Außerdem: CosmoShop und Shoplupe sind eine Kooperation eingegangen, DHL-Logistikstandort am Hannover Airport wurde eröffnet und Amazon verklagt Händler wegen gefälschter Bewertungen.

Laptop bei Sonnenuntergang

(Bildquelle Abend-News: Anna Demjanenko via Shutterstock)

Salesforce kauft Demandware für 2,8 Milliarden Dollar

In der E-Commerce-Branche ist es zu einer großen Übernahme gekommen. Der B2B-Cloud-Anbieter Salesforce möchte für 2,8 Milliarden US-Dollar den Shop-Software-Anbieter Demandware übernehmen. Zum 31. Juli des laufenden Jahres soll die Übernahme stattfinden, wenn die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben. „Mit Demandware wird Salesforce in einer sehr guten Position sein, um als Teil unserer Customer Success Plattform die Zukunft des Handels zu gestalten und eine weitere Milliarden-Dollar-Cloud zu schaffen“, sagte Marc Benioff, CEO von Salesforce, zur Übernahme.

CosmoShop und Shoplupe kooperieren

Nutzer von CosmoShop dürfen sich freuen, denn der Shopsoftware-Entwickler und E-Commerce-Agenturdienstleister kooperiert jetzt mit Shoplupe. Damit können die Nutzer von CosmoShop künftig von dem Know-how von Shoplupe profitieren und ihr Unternehmen sicher aufstellen. Shoplupe kann den Kunden vor allem in den Bereichen Usability-Optimierung sowie Mobile-Tauglichkeit weiterhelfen.

DHL-Logistikstandort am Hannover Airport eröffnet

Die DHL Express Deutschland hat heute ihren rund 32,5 Millionen Euro teuren Betriebsstandort am Hannover Airport eröffnet. Auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern wurden die vorher getrennten Produktionsstätten von DHL Express und Gateway vereint. Dadurch verspricht sich die DHL selbst effizientere Bearbeitungsprozesse.

Amazon verklagt Händler wegen gefälschter Bewertungen

Seit geraumer Zeit geht Amazon strenger gegen gefälschte Bewertungen auf seinen Marktplätzen vor. Nun hat das Unternehmen angefangen, auch gegen Händler vorzugehen. Zumindest betrifft das Online-Händler, die gefälschte Bewertungen kaufen, um ihre Produkte so besser zu präsentieren. In den USA hat Amazon bereits drei Händler verklagt und gefordert, dass diese komplett vom Marktplatz verbannt werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel