Digital Tech Newsflash: iPhone-X-Vorbestellungen laufen | Kritik an Googles neuem Smartphone Pixel 2 XL | Staatsbürgerschaft für Roboter | Super Mario Odyssey begeistert die Nutzer | Google hat ein Burger-Problem

Veröffentlicht: 30.10.2017 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 30.10.2017

Heute im Digital Tech Newsflash: Kundenansturm bei Vorbestellungen für das neue iPhone X, Displayfehler bei Googles Smartphone Pixel 2 XL, Staatsbürgerschaft für Roboter Sophia, tolle Kritiken für Super Mario Odyssey und Google sieht sich einem Käse-Debakel gegenüber.

iPhone X
© Yourg / shutterstock.com

Lange Wartezeiten für das neue iPhone X

Seit Freitag kann das neue iPhone X von Apple vorbestellt werden. Dass das neue Gerät mit 1.149 Euro in Europa und 999 US-Dollar (vor Steuern) in den USA das bisher teuerste ist, scheint die Interessenten nicht zu stören. Der Kundenansturm war so enorm hoch, dass in Deutschland sogar kurzzeitig das System für die Bearbeitung von Ratenzahlungen abstürzte. Der eigentliche Marktstart soll am 03. November erfolgen, allerdings werden nur einige wenige Glückliche auch tatsächlich an diesem Tag das neue iPhone X in den Händen halten. Nach nur kurzer Zeit erhöhte sich die Wartezeit für das Gerät auf rund fünf bis sechs Wochen, wie die Internet World berichtet. Apple bringt mit dem iPhone X eine Reihe neuer Techniken, wie beispielsweise die Gesichtserkennung („Face ID“), in das Smartphone. Allerdings gab es in den letzten Wochen Engpässen bei der Lieferung von Sensoren für diese neuartige Technologie, so dass die Produktion aktuell langsamer voranschreitet als geplant. Es wird also noch eine Weile dauern, bis die Nachfrage für das neue Apple-Smartphone vollends bedient werden kann.

Google reagiert auf Displayfehler bei neuem Smartphone

Googles neues Smartphone Pixel 2 XL hat noch mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen. In den letzten Tagen häuften sich die Beschwerden über Probleme mit dem Display. So sollen User verstärkt über das sogenannte Burn-In geklagt haben, ein Phänomen, bei dem sich bestimmte Muster in das Display regelrecht einbrennen. Diese sind auch dann noch zu sehen, wenn das Display bereits etwas ganz anderes anzeigt. Zu den Vorwürfen der Displayeinbrennungen hat Google jetzt in einem Forenpost reagiert. Wie der Spiegel berichtet, nehme man diese Hinweise der User zwar sehr ernst, allerdings wird das Problem heruntergespielt. So schreibt der US-Konzern, dass sich der Bildschirm nicht von anderen Smartphones dieser Art unterscheidet und das Pixel 2 XL die Erwartungen von Google erfülle. Dennoch werde man mit einem kommenden Software-Update diese Fehler beheben. Außerdem wurde die Garantie auf das Smartphone weltweit auf zwei Jahre erhöht.

Roboter wird Bürger von Saudi-Arabien

Dem weltweit ersten Roboter wurde jetzt offiziell eine Staatsbürgerschaft verliehen. Auf dem Future Investment Summit in Riyadh erhielt der von Hanson Robotics gebaute menschenähnliche Roboter Sophia die Staatsbürgerschaft für das Land Saudi-Ariabien und bedankte sich standesgemäß: „Ich fühle mich geehrt, diese einzigartige Auszeichnung erhalten zu haben“, sagt der Roboter bei der Verleihung nach Angaben von Futurezone. Der PR-Stunt kam allerdings nicht bei allen gut an und rief besonders auf Twitter unzählige Kritiker auf den Plan. Unter den beiden Hashtags „Roboter mit saudischer Staatsbürgerschaft“ und „Sophie fordert das Ende der Vormundschaft“ wurden innerhalb weniger Stunden mehrere Zehntausend Tweets abgesetzt.

Super Mario Odyssey für Switch begeistert die User

Der Ex-Klempner ist wieder unterwegs, und wie. Glaubt man den aktuellen Bewertungen des neuen Spiels "Super Mario Odyssey" für die Nintendo Switch, könnte sich diese zum echten Verkaufsschlager für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft entwickeln. In der KW 43 lag das neue Spiel bereits auf Platz 1 bei den Amazon-Nutzern, wie Chip weiß. Auch wenn es ein völlig neues Spiel ist, beginnt es, typsich für Super Mario, mit der Entführung von Prinzessin Peach. Um seine Geliebte zu retten, muss sich Mario nun durch alle möglichen Welten kämpfen, mit einem neuen Sidekick: einer magischen Mütze „Cappy“. Diese lässt sich nicht nur werfen und damit Gegner besiegen, sondern Mario kann sich mit der Mütze auch in die Gestalt des Gegners verwandeln. Vom T-Rex über einen Hund bis hin zum Fisch ist alles dabei. Super Mario Odyssey unterscheidet sich von den älteren Spielen vor allem dadurch, dass es weniger Jump&Run-Arbeit zu leisten gibt, sondern mehr Adventure-ähnlicher Erforschung. Besonders diese Tatsache, lassen die Kritiker jubeln. „Super Mario Odyssey“ ist so verschwenderisch mit Ideen wie kaum ein anderes Spiel. Was hier in einem Level passiert, hätte bei manch anderem Entwicklerstudio für vier Spiele gereicht", heißt es im Spiegel. Und Nordbuzz geht sogar soweit es, „das beste große Klempner-Spiel seit Mario Galaxy 2“ zu bezeichnen.

Google und der Käse beim Cheeseburger-Emoji

Es gehört zu den elementarsten Fragen der Menschheit: Wo gehört der Käse bei einem Cheeseburger hin? Fragen solchen philosophischen Ausmaßes müssen natürlich auch mit der richtigen Autorität begegnet werden, wie das jetzt bei Google der Fall war. Ein User hatte sich nämlich die Zutatenreihenfolge bei den Cheeseburger-Emoji von Google und Apple mal genauer angeschaut und dabei erhebliche Abweichungen festgestellt. Während Google den Käse unter das Fleischpatty legte, war dieser bei Apple darauf zu finden.

Allerdings hatten wohl beide nicht die perfekte Reihenfolge, denn diese lautet, wie der Googlewatchblog weiß: Bun, Patty, Käse, Tomate, Salat, Bun. Da diese Diskussion von der Wichtigkeit her in etwa der vom Sinn des Lebens entspricht, mischt sich natürlich gleich Google-CEO Sundar Pichai ein und versprach, sich so schnell wie möglich darum zu kümmern:

Aber egal wie die Reihenfolge, Hauptsache es schmeckt!

 

Über die Autorin

Corinna Flemming
Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel