Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Metro muss seine Ziele für das aktuelle Geschäftsjahr wieder nach unten korrigieren. Die Gründe und weitere News des Tages gibt es hier.
close button
Top-Themen: Metro senkt Jahresprognosen | Ebay-CEO wendet sich an Aktionäre | Aldi Süd setzt in China auf deutsche Produkte | Display Ads auf neuem Höchststand
| Kategorie: e-Commerce Tipps

Im Prozess um das Leipziger Internet-Unternehmen Unister wurde für einen Ex-Manager eine Haftstrafe gefordert, PakSafe und Smartvie haben eine Kooperation verkündet und JTL-Wawi 1.3 ist ab sofort verfügbar.

Unister-Schilder
© Unister

Unister-Prozess: Haftstrafe für Ex-Manager gefordert

Zweieinhalb Jahre Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 27.000 Euro hat die Staatsanwaltschaft im Unister-Prozess für einen ehemaligen Manager des Leipziger Unternehmens gefordert. Wie das Handelsblatt berichtet, soll sich der Angeklagte der Staatsanwaltschaft zufolge des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs schuldig gemacht haben. Der Manager sei bei Unister für den Flugbereich tätig gewesen und habe bei der Entwicklung der umstrittenen Praxis des „Runterbuchens“ entscheidend mitgewirkt: Wenn ein Kunde ein Flugticket gebucht hatte, erzielte Unister bei der Fluggesellschaft einen günstigeren Preis und behielt die Differenz ein. Zehntausenden Kunden soll so ein finanzieller Schaden entstanden sein. Für den zweiten mitangeklagten Ex-Manager forderte die Staatsanwaltschaft zwei Jahre auf Bewährung. Der Angeklagte habe sich auf einen Deal eingelassen und ein umfassendes Geständnis abgelegt.

StartUp-Partnerschaft zwischen PakSafe und Smartvie 

PakSafe und Smartvie wollen zusammen den perfekten Online-Shopping-Prozess schaffen. Dafür sind der Anbieter für Paketbriefkästen und der Online-Marktplatz jetzt eine Kooperation eingegangen. Die beiden StartUps wollen ihre Kompetenzen koppeln, um von der Bestellung bis zur Paketannahme einen runden Shopping-Prozess zu gewährleisten. Während Smartvie als „sichere Ebay-Alternative“ einen breit aufgestellten Online-Marktplatz zur Verfügung stellt, übernimmt der mobile Paketbriefkasten PakSafe den Empfang der Bestellungen, auch wenn niemand zu Hause ist. Wie die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gaben, soll die Partnerschaft besonders durch koordinierte Marketingmaßnahmen den Mehrwert beider Firmen für die Kunden aufzeigen. Damit können die Kundenstämme verzahnt und ein durchgehender Service geboten werden.

JTL-Wawi 1.3 ab sofort verfügbar

Das kostenfreie Warenwirtschafts-System JTL-Wawi ist ab sofort in der neuen Version 1.3 verfügbar. Im Vordergrund stand vor allem die Optimierung von bereits vorhandenen Funktionen. So erhielten der Zahlungsabgleich, die Einbindung von Amazon Seller Fulfilled Prime sowie die Statistiken einen neuen Anstrich. Einer der wichtigsten Neuerungen von JTL-Wawi 1.3: Die Anbindung des Paketdienstes GLS an die Logistikschnittstelle JTL-Shipping. Bei der neuen Version konzentrierte sich das Unternehmen vor allem auf die Umsetzung von Kundenfeedback. „In den letzten Jahren war es uns wichtig, unsere Kunden mit vielen nützlichen Funktionen für den Onlinehandel zu versorgen. Mit JTL-Wawi 1.3 war es aus unserer Sicht an der Zeit, diese Funktionen nun einem Update zu unterziehen“, kommentiert Thomas Lisson, Geschäftsführer von JTL-Software die neueste Version. 

Geschrieben von Redaktion
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1162 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.