Teilen Teilen Kommentare Drucken
Video der Woche

Schimmeliges Fast-Food – Burger King bricht mit den Regeln des Marketings

Veröffentlicht: 21.02.2020 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 21.02.2020
Verschimmelter Burger King Whopper

Gewöhnlich werden Produkte gerade in Werbespots und Marketing-Kampagnen im allerbesten Licht und höchster Perfektion präsentiert. Das gilt im Allgemeinen auch für die Werbung von Fastfood-Ketten, in denen zumeist Burger mit ideal geformten Brötchehhälften, saftig gegrillten Rindfleisch-Patties, frisch geschnittenen Zwiebeln, liebevoll dapierten Tomaten und Salat, der aussieht, als wäre er gerade gepflückt worden, zu sehen sind.

„Das Schöne an richtigem Essen ist, dass es hässlich wird“

Doch diesen Marketing-Regeln kehrt Burger King aktuell gezielt den Rücken. Stattdessen wird gezeigt, wie wundervoll doch Schimmel sein kann. Klingt eklig, sieht auch so aus. Dahinter steckt selbstverständlich eine clevere Verkaufsmasche: „Das Schöne an richtigem Essen ist, dass es hässlich wird“, erklärt Burger King auf Twitter zur Kampagne. Damit bewirbt der Konzern, dass bis Ende 2020 in sämtlichen US-Restaurants Whopper ohne künstliche Konservierungsstoffe verkauft werden sollen. Tja, und weiß-grün-graue Schimmelpilzchen gehören eben zum natürlichen Verfallsprozess.

Die ganze Aktion kann außerdem als gekonnter Seitenhieb in Richtung Konkurrenz gewertet werden: Im Netz kursieren zahlreiche Geschichten und Videos zu nie vergammelnden McDonalds-Burgern. Relativ berühmt etwa ist die Aktion der New Yorker Künstlerin Sally Davies: Sie ließ ein „Happy Meal“ rund sechs Monate auf ihrem Kaffeetisch liegen, das dann nur ein bisschen vertrockneter aussah. In Island wird sogar ein über zehn Jahre alter Burger samt Pommes ausgestellt. Das Gericht wurde bereits 2009 verkauft, als der letzte McDonalds auf der Insel schloss: 

Burger Kings Whopper hingegen verschimmelt innerhalb eines Monats bereits so richtig ordentlich – wie das aussieht, zeigt unser Video der Woche:

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.