SEO

Google kündigt Core-Update für Dezember an

Veröffentlicht: 04.12.2020 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 05.02.2021
Grafik Lupe Webseite Suche

Noch im Dezember rollt Google ein Update seines Kern-Algorithmus aus. Regelmäßig bastelt das Unternehmen daran – dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie Seiten in der Suchmaschine bewertet und somit gelistet werden.

Da die Änderungen in der Vergangenheit immer wieder dazu führten, dass Seiten plötzlich im Ranking der Suchmaschine abrutschten und Webseiten dadurch weniger Besucher verzeichnen könnten, kündigt Google größere Updates am Kern-Algorithmus mittlerweile an. Typischerweise weist das Unternehmen etwa auf dem Twitter-Kanal Google Search Liaison darauf hin, so auch aktuell:

So recht waren Suchmaschinen-Experten in diesem Jahr nicht mehr von größeren Änderungen ausgegangen, ein Update war zumindest recht ungewiss, wie etwa das Fachportal SEO-Südwest Mitte November schrieb. Allerdings sind die stetigen Updates auch nichts Ungewöhnliches, in größrem Umfang gibt es sie alle vier bis sechs Monate. Die letzten größeren Updates erfolgten in diesem Jahr im Januar und Mai. Kleinere Änderungen am Algorithmus werden ohnehin ohne Hinweis vorgenommen. 

Google Update: Was können Webseitenbetreiber tun?

Google verweist zum jetzigen Update erneut auf einen Beitrag, in dem sehr ausführlich erklärt wird, was genau Webseitenbetreiber zu solchen Algorithmus-Änderungen wissen müssen. Darin schreibt Danny Sulliva, Google-Ansprechpartner für den Fachbereich Search Liasion, dass jene, bei denen nach dem Update Probleme auftreten „nach einer Lösung suchen werden, und wir möchten sicherstellen, dass sie nicht versuchen, die falschen Dinge zu beheben.“ Ein wichtiger Ratschlag von ihm ist dabei: „Außerdem gibt es vielleicht überhaupt nichts zu beheben.“

Johannes Beus vom SEO-Analyse-Unternehmen Sistrix hat die wichtigsten Inhalte von Sullivans Beitrag auf den Punkt gebracht: „Das Ziel der Core Updates sind nicht einzelne Seiten oder Inhalte. Google zielt darauf ab, mit diesen Updates Inhalte generell besser bewerten zu können“. Dabei sei die wichtigste Frage: „Liefert die Seite substantiellen Mehrwert im Vergleich zu den anderen Treffern?“ Und dieser Mehrwert orientiert sich auch daran, wie die Seiten der Mitbewerber gestaltet sind. 

Google formuliert in dem Beitrag zudem Fragen, die sich Betreiber zu ihren Inhalten stellen sollten, z. B. „Bietet die Überschrift und/oder der Seitentitel eine beschreibende, hilfreiche Zusammenfassung des Inhalts?“ oder „Vermeidet die Überschrift und/oder der Seitentitel, übertrieben oder schockierend zu sein?“. Auch relevant ist hierbei nach wie vor Googles E-A-T-Konzept (Expertise, Authoritativeness and Trustworthiness / Deutsch: Kompetenz, Autorität und Vertrauenswürdigkeit). Das Konzept wird in den Google-Richtlinien für Qualitätseinstufungen sehr ausführlich erörtert und sollte unbedingt berücksichtigt werden. 

Google-Rollout bis etwa Mitte Dezember

Bis das Update vollständig ausgerollt ist, könne es noch ein bis zwei Wochen dauern, schiebt Google auf Twitter hinterher: 

Erst dann werden sich auch erste Auswirkungen der Neuerung zeigen. Ein wichtiges Update für das Frühjahr 2021 kündigte Google zudem bereits Anfang November an: Ab Mai kommenden Jahres soll auch die Nutzererfahrung auf der Webseite als Ranking-Faktor berücksichtigt werden.  

Über die Autorin

Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#1 Richard 2020-12-07 10:18
Was nutzt das beste Update wenn am Ende doch wieder nur die bezahlen Seiten die Suche beeinflussen. Bei machen Onlineshops ist das schon pervers mit wieviel bezahlten Anzeigen die gelistet sind. Es macht mittlerweile wirklich keinen Spaß mehr.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.