Teilen Teilen Kommentare Drucken
Bitkom-Studie

StartUps setzen immer mehr auf KI

Veröffentlicht: 24.06.2019 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 25.06.2019
Künstliche Intelligenz Grafik

39 Prozent aller deutschen StartUps setzen bereits auf künstliche Intelligenz (KI), weitere 38 Prozent planen bereits den Einsatz für die Zukunft. Damit ist KI die wichtigste neue Technologie für deutsche StartUps, resümiert der Branchenverband Bitkom. Nur für 22 Prozent ist KI überhaupt kein Thema. Häufiger kommen in StartUps nur Cloud Computing (65 Prozent) und Dig Data (48 Prozent) zum Einsatz. Zum Vergleich: Während Cloud Computing in der Gesamtwirtschaft (71 Prozent) im Vergleich zu StartUps bereits eine größere Rolle spielt, ist der Einsatz von KI gesamtwirtschaftlich nur bei zwei Prozent aller Unternehmen im Einsatz.

190719 startups ki pg

„Wenn wir künstliche Intelligenz in Deutschland zu einer Erfolgsgeschichte machen wollen, dann brauchen wir dazu die Innovationskraft der StartUps. Gerade beim Einsatz von KI-Technologien in etablierten Branchen sind StartUps ideale Kooperationspartner für den Mittelstand und für Konzerne“,

sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Wir müssen Forschung und Entwicklung rund um KI aber auch bei den etablierten Unternehmen deutlich ausweiten. Vor allem muss es uns gelingen, an den Hochschulen und Forschungsinstituten die KI-Ausbildung schnell massiv auszuweiten, um die notwendigen Spezialisten zu haben.“

Blockchain auf dem Vormarsch

Kaum eine Rolle spielen bislang 5G, Robotik und Drohnen bei StartUps, allerdings wohl vor allem, weil diese Technologien erst langsam Fuß fassen. Angesichts der baldigen Einführung von 5G geben immerhin 23 Prozent der befragten StartUps an, die Technologie künftig nutzen zu wollen. Daneben werden Big Data und Blockchain wichtiger, mit denen 32 bzw. 26 Prozent der StartUps planen. „Startups haben ein gutes Gespür für erfolgversprechende Zukunftstechnologien“, sagt Berg. „Bei der Blockchain-Technologie sind praxistaugliche Anwendungen noch Mangelware, aber sie hat das Potenzial, ganze Branchen grundlegend zu verändern. Und der neue Mobilfunkstandard 5G wird in vielen Bereichen innovative Online-Anwendungen ermöglichen, von der vernetzten Produktion bis zum autonomen Fahren.“

Für die Erhebung wurden 321 IT- und Internet-StartUps in Deutschland befragt. Die Fragestellung lautete „Welche der genannten Technologien sind in eurem StartUp bereits im Einsatz, werden geplant oder diskutiert oder sind derzeit kein Thema.“ Grundlage der Angaben zur Gesamtwirtschaft ist eine Umfrage unter 606 Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.