Teilen Teilen Kommentare Drucken

Otto Wilde Grillers bei #DHDL: „Die Macher von „Die Höhle der Löwen“ sind proaktiv auf uns zugekommen.“

Veröffentlicht: 05.09.2017 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 05.09.2017

Die Otto Wilde Grillers erhoffen sich durch „Die Höhle der Löwen“ eine Finanzspritze von zwei Millionen Euro und bieten dafür 20 Prozent Unternehmensanteile. Ob das klappt? Wir haben im Vorfeld mit den Gründern über ihre Erwartungen und über die Vorbereitungen zur Sendung gesprochen.

Otto Wilde Grillers bei Die Höhle der Löwen
© MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

 

OnlinehändlerNews: Grills und auch High-End Geräte gibt es eigentlich zuhauf. Durch was zeichnet sich der Otto´s O.F.B. aus?

Otto Wilde Grillers: Der O.F.B. zeichnet sich durch ein extrem funktionales und zugleich innovatives Produktdesign aus, was auch die Nominierung für den German Design Award 2018 unterstreicht.

Kernstück von Ottos O.F.B. sind zwei Infrarot-Gasbrenner, die bis zu 900°C heiß werden. Dadurch setzt bei einem Steak oder auch Fisch die sogenannte Maillard Reaktion ein: Sie sorgt für eine knusprig-karamellisierte Kruste, während das Fleisch innen saftig und zart bleibt. Die individuell und stufenlos regelbaren Brenner ermöglichen dank der Oberhitze-Technologie eine gleichmäßige Garung und bieten damit einen starken Vorteil gegenüber der klassischen Unterhitze, die dies durch heruntertropfendes Fett und dadurch entstehende Flammen verhindert. Ottos O.F.B. ist sehr vielseitig einsetzbar und es können auch Gerichte wie Fisch, Pizza oder Gemüse darauf zubereitet werden. Die Höhe des herausnehmbaren Grillrosts kann bequem und flexibel über einen außen am Gerät platzierten Hebel verstellt werden. Nach dem Grillen kann das Oberteil von Ottos O.F.B. mit den Brennern mit wenigen Handgriffen abgenommen werden, sodass der Garraum besonders einfach und schnell gereinigt werden kann.

Auf Kickstarter kam Ihr Grill sehr gut an. Warum haben Sie sich für „Die Höhle der Löwen“ beworben?

Die Macher von „Die Höhle der Löwen“ sind proaktiv auf uns zukommen und haben uns für eine Teilnahme überzeugt. Das hat uns natürlich sehr gefreut. Wir haben dann den normalen Bewerbungsprozess durchlaufen. Die Aufnahme in die Show bestätigt unser Produkt, den O.F.B., und ist schon so etwas wie ein Meilenstein auf unserem Weg.

Welcher „Löwe“ erschien Ihnen im Vorfeld als besonders interessant?

Wir hatten da ganz klar Frank Thelen im Blick. Das mag vielleicht überraschen, weil Herr Thelen ja eigentlich eher als Tech-Investor bekannt ist. Er hat aber 2016 in der dritten Staffel der Höhle der Löwen einen Deal mit der Hamburger Gewürzmanufaktur Ankerkraut abgeschlossen und kennt daher den Markt für Genuss und Lifestyle. Otto Wilde verbindet wiederum eine enge Partnerschaft mit Ankerkraut, sodass wir uns ein Investment von Frank Thelen gut vorstellen können.

Inwiefern unterscheidet sich das Format für Sie von einem gewöhnlichen Pitch?

Von einem gewöhnlichen Pitch unterscheidet sich das Format alleine schon dadurch, dass der „Pitch“ von Millionen von Menschen gesehen wird. Der größere Bekanntheitsgrad wird uns sicherlich noch einmal einen Schub nach vorne geben. Die Show gibt uns die Chance, auch außerhalb der Grillszene noch sichtbarer zu werden. Neben einem vergrößerten potenziellen Kundenkreis ist dieser Punkt auch bei der Suche nach passenden Mitarbeitern für unsere Wachstumsstrategie bedeutsam.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Wir können nicht sagen, dass wir unseren Auftritt in der Höhle der Löwen sehr aufwendig vorbereiten mussten. Unser Geschäftsmodell lässt sich einfach und transparent erklären – und das Grillen mit dem O.F.B. ist schließlich unsere Leidenschaft.

Sie sind mit Ihrem Grill für den German Design Award 2018 nominiert. Was haben Sie gedacht bzw. gefühlt, als Sie von der Nominierung erfahren haben?

Wir haben uns natürlich sehr gefreut, als wir gehört haben, dass der O.F.B. für den German Design Award 2018 nominiert wurde. Schließlich ist diese Auszeichnung eine große Ehre und die Nominierung allein signalisiert schon, dass wir mit unserem Design alles richtiggemacht haben.

Ihr Motto „Because Fleisch ain't no Firlefanz!“ ist sehr originell. Wie sind Sie darauf gekommen?

Unser Motto verdeutlicht unsere Werte sehr gut: no Firlefanz. Wir glauben, dass gutes Fleisch nur die beste Zubereitung verdient hat. Unser Ansporn ist es, den idealen Grill für die verschiedenen Grillmethoden zu entwickeln. Mit dem O.F.B. wollten wir den Grill für „das perfekte Steak“ auf den Markt bringen – und das haben wir gemacht. Ohne viel Drumherum. Und was als Nächstes kommt, who knows.

Wie lang dauert die Herstellung eines Otto´s O.F.B.?

Qualität und Handarbeit stehen bei der Fertigung klar im Vordergrund, weshalb Ottos O.F.B. in Deutschland gefertigt wird. So hat der O.F.B. alleine in der Montage einen signifikanten Zeitaufwand.

Der Otto´s O.F.B. wird bereits in die USA, nach Kanada und nach Australien versendet. Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem internationalen Versand?

Wir versenden bereits in die USA und nach Australien. Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Produkt international sehr positiv angenommen wird. Dies bestätigt uns darin, dass wir ein Produkt geschaffen haben, dass sowohl vom Design her, als auch von der Funktionalität viele Menschen überall auf der Welt anspricht.

Wie haben Sie sich und Ihre Website seit der Aufzeichnung der Sendung auf die Ausstrahlung vorbereitet?

Wir rechnen natürlich mit deutlich mehr Besuchern auf ottowildegrillers.com und haben dementsprechende Vorbereitungen zur Erhöhung der Kapazität und Geschwindigkeit getroffen. Ob wir damit den ganzen Ansturm abfangen können, wird sich zeigen.

Kommentare  

#1 Christian 2017-09-10 16:26
Das war bestimmt mal wieder ein Fake 2 Millionen für ein Grill zu fordern aus dem das Fett auf dem Tisch läuft ist wirklich mal wieder etwas um zu lachen damit die Leute vorm TV unterhalten werden.Realismu s kann das nicht sein. Die ganze Show wird zu 50 % ein Fake sein der Rest real.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.