Teilen Teilen Kommentare Drucken

05.10.2019 – Facebook-Account: Löschvorgang erst nach 30 Tagen beendet | Gerry Weber: Firmen-Gründer zieht sich zurück | Westwing will schneller an die Börse

Veröffentlicht: 05.10.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 05.10.2018

Facebook löscht Accounts ab sofort erst nach 30 Tagen, Gerry Weber verliert Vater und Sohn Weber aus dem Vorstand und Westwing beschleunigt seinen Börsengang.

Facebook-Account löschen
© pixinoo / shutterstock.com

Facebook verlängert First für Löschanfrage

Facebook-Nutzer, die dem sozialen Netzwerk den Rücken kehren möchten, müssen künftig noch länger warten, bis die eigenen Daten tatsächlich entfernt werden. Wie ein Sprecher gegenüber The Verge bestätigte, wurde die Frist für das Löschen des Accounts auf 30 Tage angehoben. Bisher hatten User, die einen Löschantrag gestellt haben, 14 Tage lang Zeit, diesen rückgängig zu machen. Facebook selbst habe gemerkt, dass sich viele User nach dieser Frist versucht haben, wieder anzumelden. Künftig wird der Löschvorgang also erst nach einem Monat vollendet, bis dahin ist der Account nur deaktiviert. „Die Verlängerung gibt den Menschen mehr Zeit, eine rundum informierte Entscheidung zu treffen“, so der Facebook-Sprecher.

Gerry Weber: Vorstand künftig ohne ein Familienmitglied

Das Modehaus Gerry Weber hat schwere Zeiten hinter sich. Nun wurde vom Unternehmen eine Umstrukturierung angekündigt. Gerhard Weber, Mitgründer der Modefirma, wird den Aufsichtsrat verlassen. Sein Sohn Ralf, der seit Februar 2015 das Geschäft leitete, wird sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurückziehen und in den Aufsichtsrat wechseln. Künftig wird der externe Manager Johannes Ehling die Geschäfte von Gerry Weber leiten. Damit sitzt nun kein Familienmitglied mehr im Vorstand des Modeunternehmens. Positiv wurde die Nachricht vom Umbau an der Börse aufgenommen. Wie das Handelsblatt schreibt, stieg die Aktie am Donnerstag zeitweise um 30 Prozent an. Dennoch befindet sich die Aktie nach wie vor auf einem Rekordtief von 2,69 Euro. Im Sommer 2014 stand der Wert noch bei 40 Euro. 

Westwings Börsendebüt kommt schneller als geplant

Geht jetzt alles ganz schnell? Der Online-Möbelhändler Westwing hatte seinen Börsengang für den 11. Oktober geplant. Wie es bei Gründerszene heißt, könnte dies allerdings schon eher geschehen. Aufgrund der hohen Nachfrage soll die Zeichnungsfrist bereits am Montag enden, so Westwing. Am Dienstag sollen dann schon die Papiere an der Frankfurter Börse gehandelt werden. Die Aktien werden zu einem Preis von 23 bis 29 Euro angeboten. Insgesamt sollen an die 147 Millionen Euro durch den Börsengang eingesammelt werden, welche Westwing unter anderem zur Schuldentilgung sowie Expansion ins Ausland verwenden will.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.