Teilen Teilen Kommentare Drucken
11.November

So nutzen deutsche Online-Händler den Singles Day – Update Zalando

Veröffentlicht: 08.11.2019 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 11.11.2019
Singles Day

Im vergangenen Jahr machte allein die chinesische Online-Plattform Alibaba zum Singles Day am 11.11. rund 28 Milliarden Euro Umsatz. Den Shopping-Tag wollen auch deutsche Online-Händler für spezielle Aktionen nutzen.

So bewerben Douglas und Lidl den Singles Day

Douglas setzt dabei voll auf Pink: Im Webshop gibt es bis zum 11. November 20 Prozent auf alle Produkte, ab 30 Euro Bestellwert mit kleinem Geschenk dazu. Auch Lidl bewirbt das Shopping-Event auf seinem Online-Shop prominent, exklusive Angebote gibt es schon ab Freitag, dem 8.11 – wenn man sich beim Discounter registriert. Je mehr die Kunden in den drei Tagen kaufen, desto mehr bekommen sie später als Bonus-Gutschein zurück, allerdings erst im Februar 2020. Der Elektronik-Shop Teufel bietet spezielle Deals zum Singles Day, dafür muss man sich in den Newsletter eintragen.

Andere Elektro-Anbieter wie Saturn oder MediaMarkt zeigen keinen direkten Bezug zum Singles Day, beziehen sich bei ihren Rabattaktionen aber wohl darauf. So können Saturn-Kunden bis 11.11. den „3fach-Vorteil“ nutzen, der u.a. eine kostenlose Lieferung umfasst. MediaMarkt bietet bis zum Stichtag am 11.11. eine „smarte Woche“ mit Fokus auf Rabatten für Smart-Home-Geräte. 

Das Bonusprogramm Payback macht zum ersten Mal mit einer speziellen Aktion am Singles Day teil: Die rund 31 Millionen teilnehmenden Kunden erhalten 111 Extra-Punkte und weitere Angebote bei Shops von Adidas, Lieferando, AO, H&M, About You und Nike.  

Zalando fährt zwar Rabatt-Aktionen – allerdings nicht in Deutschland, sondern nur in Italien, Spanien, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Belgien und der Niederlande. „Für den Großteil unserer Märkte liegt der Fokus im November jedoch auf der Cyber Week und dem Black Friday in Kalenderwoche 48“, erklärt Julia Zweigle von Zalando. 

Darum ist Amazon nicht dabei

Amazon offeriert beim von der China-Konkurrenz ins Leben gerufene Event etwas unkreativ „Überraschungsangebote“ vom 8. bis 12. November. Auch in den vergangenen Jahren haben Amazon und auch Ebay dem Shopping-Tag keine größere Beachtung geschenkt. Grund dafür dürfte sein, dass mit dem Black Friday aus den USA am 29. November bereits ein weiterer etablierter Shopping-Tag vor der Tür steht. Die Vielzahl an eigens kreierten Aktionstagen wie Cyber Monday und Co. könnte beim Nutzer zu einer Übersättigung führen. Um die Nutzung des Begriffs „Black Friday“ tobt zudem seit Jahren ein Rechtsstreit.

Auch in China versuchen deutsche Unternehmen wie Aldi zu punkten, berichtet das Handelsblatt. „Die Singles-Day-Kampagnen in den vergangenen beiden Jahren waren ein voller Erfolg“, sagt ein Aldi-Sprecher. Allerdings sind beim Online-Handel in China einige Fallstricke zu beachten

So entstand Alibabas Singles Day

Der Singles Day am 11.11. ist das weltweit bekannteste asiatische Online-Shoppping-Event. Mit seinen vier Einsen steht er symbolisch für das Single-Dasein. Ursprünglich wurde er als Anti-Valentinstag von Studenten ins Leben gerufen, bevor der chinesische Online-Riese Alibaba 2009 daraus ein Konsumfest etablierte.

Trotz des Namens bleibt der Singles Day aber vor allem ein Shopping-Hype. Doch auch Partnervermittlungsportale wie Elitepartner und Parship bieten den rund 17 Millionen deutschen Singles passenderweise an, ihren Status zu ändern: Erstmalig erhalten ausgewählte Kunden beider Unternehmen Vergünstigungen beim Kauf einer Premium-Mitgliedschaft, wie eine Sprecherin auf Anfrage von OnlinehaendlerNews erklärt. Die Aktion läuft bis zum 24. November.

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.