Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Betrüger ergaunert Millionen an Corona-Hilfen in den USA

Veröffentlicht: 20.08.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 20.08.2020
Geschäftsmann mit Maske

In den USA ist es offenbar zu einem großen Betrugsfall bei den Corona-Hilfen gekommen. Ein 24-Jähriger in New York habe die Identität mehrerer Prominenter genutzt, um sich staatliche Corona-Darlehen zu erschleichen. Von den Geldern habe er sich dann zahlreiche Luxusartikel, etwa einen Mercedes und eine goldene Rolex-Uhr, gekauft. Wie der Stern berichtet, führe der Beschuldigte ein Unternehmen mit 14 Angestellten. 

Laut Anklage habe er aber die Identitäten von 90 Prominenten genutzt, die angeblich Gelder für ihre Mitarbeiter beantragen. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft soll der 24-Jährige Corona-Darlehen für mehr als 200 Mitarbeiter beantragt haben – insgesamt handelte es sich offenbar um einen Wert von sieben Millionen Dollar. 3,7 Millionen Dollar seien dabei gewährt und 2,8 Millionen bereits an ihn ausgezahlt worden. Der Mann sei nun wegen Betrugs angeklagt.

Anfang August wurde auch in Deutschland ein Millionen-Betrug mit Corona-Hilfen aufgedeckt: Ein 36-jähriger Unternehmensberater aus dem Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) habe 15 Millionen Euro an Corona-Hilfen beantragt und 7,4 Millionen Euro bereits ausgezahlt bekommen, bevor ihm die Ermittler auf die Schliche kamen. 

In Nordrhein-Westfalen war die Auszahlung der Soforthilfen Anfang April ebenfalls aufgrund von Betrugsverdacht vorübergehend gestoppt worden. Betrüger hatten gefälschte Soforthilfe-Antragsformulare genutzt, um Daten von Unternehmen abzugreifen und mit diesen Daten dann selbst die finanzielle Unterstützung für sich beantragt (wir berichteten). 

Delivery Hero steigt in den Dax auf

Wirecard ist raus, Delivery Hero ist drin: Der Essenslieferdienst ist in den Deutschen Aktienindex (Dax) aufgestiegen und hat im Leitindex den Platz von Wirecard übernommen. Das teilt die Deutsche Börse dem Spiegel zufolge mit. Wirecard war nach dem milliardenschweren Bilanzskandal in die Insolvenz gerutscht – die Tage im Dax waren damit für den Zahlungsdienstleister gezählt.

Delivery Hero erlebt durch die Coronakrise einen enormen Aufschwung. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr einen Umsatz zwischen 2,6 und 2,8 Milliarden Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einer Verdoppelung entspricht. Delivery Hero betreibt Bestellplattformen in mehr als 40 Ländern und beschäftigt 25.000 Mitarbeiter weltweit.

Airbnb bereitet Börsengang vor

Der Wohnungsvermittler Airbnb will trotz der Schwierigkeiten in den vergangenen Monaten an die Börse. Das Unternehmen habe laut Spiegel einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung eingereicht. Noch sei unklar, wie viele Aktien Airbnb anbieten will. Auch der Ausgabepreis sei noch nicht festgelegt worden.

Airbnb strebt bereits länger an die Börse und hatte einen IPO für dieses Jahr angekündigt. Durch die Coronakrise war allerdings unklar, ob es dazu kommen würde – der Vermittler von Ferienwohnungen war besonders von der Krise betroffen. 

Apple ist jetzt zwei Billionen Dollar wert

Die Apple-Aktie ist am Mittwoch auf 467,77 US-Dollar gestiegen. Bei 4.275 Milliarden Aktien, die derzeit im Umlauf sind, ergibt sich daraus ein Unternehmenswert von zwei Billionen Dollar. Damit hat der Konzern als erster diese Grenze geknackt. Wie t3n berichtet, hatte die Börse das erwartet, nachdem Apple vor zwei Jahren als erstes den Marktwert von einer Billion Dollar erreicht hatte.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.