Betrugsverdacht

NRW stoppt vorübergehend Auszahlung der Corona-Soforthilfe

Veröffentlicht: 09.04.2020 | Geschrieben von: Patrick Schwalger | Letzte Aktualisierung: 09.04.2020
Wappen von Nordrhein-Westfalen

Die Corona-Soforthilfe vom Bund für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen ist in Nordrhein-Westfalen zahlreich in Anspruch genommen worden. Wie der WDR berichtet, wurden die Hilfen mit Stand vom 6. April bereits von 368.000 Unternehmen beantragt. 338.000 Anträge wurden bewilligt, was knapp 2,8 Milliarden ausgezahlten Zuschüssen entspricht. 

Jetzt wurde die Auszahlung laut der Welt aber vorerst gestoppt. Der Grund: Es gebe erheblichen Betrugsverdacht bei den Anträgen. 

Betrüger nutzen Fake-Webseiten

Das Wirtschaftsministerium und das Landeskriminalamt (LKA) in Nordrhein-Westfalen verfügten den Stopp der Auszahlung am Mittwochabend (8. April). Die Masche der mutmaßlichen Betrüger: Sie richten Fake-Webseiten ein, die den Opfern vorgaukeln, die offizielle Stelle zur Beantragung der Soforthilfen darzustellen und bieten gefälschte Antragsformulare an (wir berichteten). Arglose Unternehmer geben dann dort ihre Unternehmensdaten ein, eigentlich in der Hoffnung, schnelle Soforthilfe in der Coronakrise zu erhalten. 

Die Betrüger nehmen dann diese echten Unternehmensdaten, um damit selbst richtige Soforthilfeanträge beim Land Nordrhein-Westfalen zu beantragen. Das Geld lassen sie sich auf das eigene Konto überweisen. Die betrogenen Unternehmen gehen leer aus und die Betrüger erhalten unrechtmäßig die Corona-Zuschüsse. 

Auszahlung gestoppt, Antragstellung weiter möglich

Die Auszahlung wurde nun bis auf Weiteres gestoppt, um dem Betrugsverdacht auf den Grund zu gehen und kein Geld an Betrüger zu überweisen. Erste Strafanzeigen wurden bereits erstattet. Die nächsten Tage sollen genutzt werden, um weitere betrügerische Anträge zu ermitteln. 

Anträge können Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen aber weiterhin stellen. Die offizielle Seite, die dafür genutzt werden soll ist https://soforthilfe-corona.nrw.de/. Vermutlich führt der kurzfristige Stopp der Auszahlungen zu einer Verzögerung für alle neuen Anträge. Bisher dauerte es knapp 6 bis 10 Tage von Antragsbewilligung bis zur Auszahlung der Zuschüsse.

Über den Autor

Patrick Schwalger
Patrick Schwalger Experte für: EU- und Bundespolitik

Patrick ist Politik-Experte beim Händlerbund und schreibt regelmäßig als Gastautor auf OHN. Er hat in verschiedenen politischen Kontexten in Brüssel und Köln gearbeitet und kennt die Politik von allen Seiten. Für den Händlerbund bearbeitet er die politischen Entwicklungen, die den Online-Handel bewegen und informiert darüber auf OHN.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Patrick Schwalger

Kommentare  

#12 Martin 2020-04-29 07:54
Seit nun mehr als 4 Wochen kein Geld, keine Antworten, kein/kaum Kontakt.
Der eine Kontakt ergab das der Antrag eingegangen ist und vollständig. Plötzlich eine Mail, die aussah wie eine Fake Mail, mit der Info das der Betrag für den bewilligten Antrag nicht ausgezahlt wird. Trotz telefonischem Abgleich.
Sollte komplett neuen Antrag stellen, laufe seit dem dem Regierungsbezir k Arnsberg hinterher.
Ich habe im Gedächtnis das es s chnell gehen sollte.
Was ich aber schlimmer finde, dass dies kein Einzelfall ist. Massenhaft kann man Unternehmer finden die kein Geld bekommen, keine Antworten und denen Vermieter und Co im Nacken hängen.
Die Presse? Kein interesse. Auch hier nicht.
Hauptsache Ikea macht wieder auf.
Zitieren
#11 Dirk Wetzel 2020-04-24 11:47
Ich habe eine Bewilligung vom 8.4.2020. Zahlungen wurden am 9.4. gestoppt. Ab 15/16.4. sollten Zahlungen wieder anlaufen. Bis heute nichts bekommen, oder gehört
Zitieren
#10 Redaktion 2020-04-15 07:45
Lieber Herr Petry,

haben Sie das Geld in NRW beantragt? Das Wirtschaftsmini sterium NRW sagt, dass noch diese Woche die Gelder wieder ausgezahlt werden sollen. Im Durchschnitt dauert die Auszahlung zwischen 6 und 10 Tagen, wenn wir die Rückmeldung anderer Leserinnen und Leser betrachten.

Wir hoffen, dass Sie die dringend benötigte Soforthilfe zügig erhalten!

Beste Grüße und viel Erfolg,
die Redaktion
Zitieren
#9 brrrrr 2020-04-13 15:00
es ist immer besser, gute und umsetzbare Vorschläge zu machen,
anstatt ins Blaue hinein zu meckern.
Zitieren
#8 Frank petry 2020-04-12 22:17
Also, ich habe auch versehentlich 2 Anträge gestellt. Wieso wurde eigentlich das Geld nicht über das Finanzamt ausgezahlt?
Jeder Selbständige hat eine Steuernummer und auch ein Konto, welches bei den Finanzämtern als Geschäftskonto hinterlegt ist.
Wieso wurde die Anfrage nicht direkt gemacht?
Ich warte jetzt schon 2 Wochen. Langsam wird es knapp. Habe ein Restaurant und muss die Mitarbeiter entlassen und schließen wenn es bis zum 25 nicht auf dem Konto ist. Soforthilfe ist anders denke ich.

Vielleicht kommt es ja nach Ostern. Es wäre wünschenswert.
Danke auch an alle Mitarbeiter der Landesregierung en. Danke für die Überstunden etc.
Zitieren
#7 Martin Porck 2020-04-11 14:05
Auch wir hatten sofort beantragt. Die Bewilligung kam dann auch sehr schnell. Auf das Geld warten wir bis heute. Auch eine Mail an die Bez.Reg Arnsberg führte nicht zum Erfolg. Kleine Unternehmen gehen so schnell zugrunde in diesen Zeiten. Soforthilfe sieht anders aus. Und das hat nichts mit den Betrugsversuche n zu tun. Hier versagt die Bezirksregierun g.
Zitieren
#6 Stephan 2020-04-11 11:09
Ich kenne ebenfalls mehrere Leute die bereits vor 13 Tagen den Antrag gestellt, eine Zusage erhalten haben aber nie das Geld.
Ich denke hier wird nur beruhigt, es war nie ernst gemeint den Unternehmen Geld zu zahlen.
Ich selber habe hier in Niedersachsen bei der NBank (wie einige befreundete Unternehmen auch) einen Antrag gestellt und nie wieder was gehört und auch keine Überweisung erhalten.
Man bekommt das Gefühl, hier wird absichtlich etwas zerstört mit dem Shutdown und um die Unternehmer ruhig zu halten, dieses Geld versprochen.
Zitieren
#5 gunnar 2020-04-11 08:39
die länder sollten übergreifend gegen solche betrüger vorgehen.
wenn dann diese betrüger angst haben müssen zb in bulgarien, türkei, venezuela im knast zu sitzen.
dann wird sowas auch weniger.
es hat ja leztes mal gezeigt, das sowas klappen kann.
da wurden ja auch enkeltrickbetrü ger in der türkei verhaftet.
und da im knast zu sitzten ist kein spaß.
frohe ostern und bleibt alle gesund
Zitieren
#4 Honzo 2020-04-11 08:18
Tatsächlich konnte ich den Antrag am ersten Tag erst spät abends stellen, zuvor war das Versenden des Antrages mit einer Fehlermeldung abgebrochen worden. Ich erhielt einige Tage später 2 (!) Bewilligungen. EINE Charge wurde dann auch nach insg. 6 Tagen auf dem Konto verbucht. Augenscheinlich hat man also eine Minimal-Sicherh eit eingebaut, dass nicht zweimal der gleiche Empfänger den reichen Geldsegen erfährt.
Mich regt die grenzenlose Naivität derjenigen auf, die diese Hilfe auf den Weg gebracht haben. Irgendwo eine quasi nicht erreichbare Seite platzieren und sich dann wundern wenn Missbrauch betrieben wird. In welcher Welt glauben diese Leute denn zu leben? Überdies sind 9.000 Euro ein Haufen Geld - wie diese antragskonform zu verwenden wären und wie die tatsächlichen Bedingungen sind ist jedoch augenscheinlich nur Hörensagen - verbindliche Aussagen habe ich jedenfalls noch von keiner Seite bekommen; schnell weicht man auf Konjunktive aus: müsste , könnte, würde.
Wenn man tatsächlich mit dem Rücken zur Wand steht wird man auf die Kleinigkeiten des Antrages nicht allzu sehr achten aber meine Meinung ist, dass man das Geld zurückzahlen sollte sobald es irgendwie geht - denn eines wissen wir doch alle: MAN BEKOMMT NICHTS GESCHENKT!
Zitieren
#3 Martin 2020-04-10 09:15
Eigentlich keinen Kommentar Wert, aber diese "Anti Politik Aluhut" Kommentar ist so wirklich das Letzte.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.