Teilen Teilen Kommentare Drucken
Aus nach nur drei Monaten

Zalando bietet kein Apple Pay mehr an

Veröffentlicht: 20.03.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 | Gelesen: 1321 mal
Zalando-App

Das ging schnell: Nach nur gut drei Monaten hat Zalando die beliebte Payment-Methode Apple Pay wieder abgeschafft. Wie das Unternehmen auf Twitter bekannt gab, sei die Testphase beendet. Erst im Dezember vergangenen Jahres hatte der Modehändler die neue Bezahlmöglichkeit eingefügt, man wollte den Kunden die Zahlung „so komfortabel wie möglich“ machen, hieß es vom Unternehmen. Die Nutzer reagierten unterdessen verärgert auf die Änderung.

Verfrühtes Aus hat technische Gründe

Anscheinend konnte Apple Pay im Praxistest nicht überzeugen: „Wir bedauern sehr, dass wir Apple Pay als eine unserer vielen Zahlungsoptionen leider nicht mehr anbieten können. Wir möchten unseren Kunden stets die bestmögliche Einkaufserfahrung bieten. Dazu gehören neben einer großen Auswahl an Produkten auch die Wahl unterschiedlicher Versandarten, Lieferung an Packstationen oder Paketshops sowie das Einlösen von Gutscheinen und Geschenkkarten. Bei der Zahlung mit Apple Pay sind diese Optionen jedoch aus technischen Gründen momentan nicht auswählbar“, heißt es in einem Statement von Zalando auf Nachfrage.

Die Kunden des Online-Händlers zeigen unterdessen wenig Verständis für die Abschaffung. Auf Twitter machten sie ihrem Ärger Luft, kritisieren vor allem die Tatsache, dass es heutzutage noch eine Testphase für Apple Pay benötigt.

Eine endgültige Trennung scheint es aber wohl nicht zu sein. Nach Aussage von Zalando arbeitet das Unternehmen aktuell daran, „um Apple Pay bald wieder als Zahlungsmethode anbieten zu können..“

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Thomas Lohmann 2019-03-21 12:33
Solange über Paypal und Kreditkarten und einiges weitere Wege gezahlt werden kann, ist das doch völlig in Ordnung! Wer sich an ein einziges Zahlungssystem oder einen einzigen Zahlungsweg wie Apple Pay klammert, dem ist in einer Zeit wachsender Angebotsvielfal st sowieso nicht zu helfen.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.