Teilen Teilen Kommentare Drucken
Harte Einschnitte

Rund 100 C&A-Filialen stehen vor der Schließung

Veröffentlicht: 19.12.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 19.12.2019
Logo der Modemarke C&A

Die Modekette C&A hat offenbar einschneidende Monate vor sich und scheint ihr Filialnetz drastisch verkleinern zu wollen. Nach aktuellem Stand kann das Unternehmen in Deutschland 450 stationäre Läden vorweisen. Fast ein Viertel davon – etwa 100 Filialen – sollen nun vor der Schließung stehen – vielleicht sogar noch mehr. Dies berichtet Spiegel Online mit Verweis auf das Branchenportal Manager Magazin.

Die massive Schließungswelle sei demnach Teil eines hausinternen Restrukturierungsprogramms namens „Turnaround Germany“ (TAG). Mithilfe dieses Programms sowie der damit einhergehenden Reorganisation des stationären Standortnetzes soll C&A seine Deutschlandgeschäfte und damit „seinen wichtigsten Markt sanieren“ wollen, heißt es weiter.

C&A verhandelt über Mieten

Aktuell soll C&A mit den Vermietern seiner Filialen in Verhandlungen stehen: Dabei fordere die Modekette auch hohe Mietnachlässe. Würden diese Nachlässe oder etwaige Zugeständnisse von den Vermietern der Standorte nicht gewährt, stünden die Filialen vor dem Aus. Gleiches gilt für Läden, deren Wirtschaftlichkeit ohnehin nicht gesichert sei.

„Wie viele der rund 450 Standorte in Deutschland auf diesem Weg geräuschlos binnen der nächsten drei Jahre verschwinden werden, steht noch nicht endgültig fest“, schreibt der Spiegel. Die Gründer- und Eigentümerfamilie Brenninkmeijer habe sich zu den massiven Filialschließungen demnach nicht äußern wollen, bezeichnete den Schritt, das stationäre Netz auf den Prüfstand zu stellen, allerdings als normalen Prozess.

In der Vergangenheit hatte sich die Familie Brenninkmeijer bereits um einen Käufer für die Modekette C&A bemüht, war daran aber gescheitert.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.