Teilen Teilen Kommentare Drucken

Atalanda als Grundlage: Hildesheim soll regionalen Online-Marktplatz erhalten

Veröffentlicht: 28.02.2017 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 02.03.2017 | Gelesen: 2107 mal

Auch Hildesheim könnte demnächst seinen eigenen regionalen Online-Marktplatz erhalten. Voraussetzung ist hierfür unter anderem, dass sich genügend Einzelhändler für das Projekt interessieren und sich der Plattform anschließen wollen, denn dann könnten wichtige Finanzierungsstützen folgen.

Marktplatz in Hildesheim

Jon Chica / Shutterstock.com

Die Liste an regionalen Online-Marktplätzen bekommt wahrscheinlich einen Neuzugang. Einzelhändler aus Hildesheim sollen fortan ebenfalls die Möglichkeit bekommen, im Internet präsent zu sein, falls dies bisher noch nicht der Fall sein sollte. Als Basis für den neuen Marktplatz soll abermals Atalanda dienen. Damit wäre Hildesheim bereits die neunte angeschlossene Stadt, die auf die Plattform vertraut.

City Today Hildesheim weist jedoch darauf hin, dass das Projekt noch nicht endgültig beschlossen wurde. Eine finale Realisierung soll erst wahrscheinlicher sein, wenn sich dem Marktplatz mindestens 40 Händler anschließen. Dann könnte das Land Niedersachsen mit einem Zuschuss ins Spiel kommen, und auch die Stadt Hildesheim selbst will angeblich 10.000 Euro im Jahr beisteuern. „Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre, dann muss der Online-Marktplatz selbstständig laufen“, erklärt in diesem Zusammenhang Eckhard Homeister, Wirtschaftsförderung Stadt Hildesheim.

Teilnahmekosten für Händler: 80 Euro monatlich

Dabei sollen einige spezielle Service-Angebote dafür sorgen, die Kunden vom Marktplatz zu überzeugen, die aber erst mit der Zeit an den Start gehen werden. Dazu gehört beispielsweise ein bisher noch nicht näher definierter „Online-Wochenmarkt“. Es ist zudem vorgesehen, dass Studenten den Händlern entgeltlich bei der technischen Integration Unterstützung leisten, um so verschiedene Gruppen untereinander zu vernetzen.

Wenn der Online-Marktplatz am Ende tatsächlich an den Start gehen sollte, wird sich eine Person hauptberuflich darum kümmern. Die Händler wiederum erhalten Workshops, um so mit den Möglichkeiten des Projekts vertraut gemacht zu werden. Sie müssen für die Nutzung 80 Euro im Monat zahlen und können sich bis zum 15. April für die Teilnahme registrieren. Im Mai wird dann vom Land über den Förderantrag entschieden. Wenn dieser genehmigt wird, folgen im Juni beziehungsweise Juli die Workshops für die Händler. Der endgültige Start des Online-Marktplatzes ist für den 15. Oktober vorgesehen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Kommentare  

#2 Redaktion 02.03.2017, 09:27 Uhr
Hallo Boris,

besten Dank für den Hinweis - wir haben das umgehend geändert.

Liebe Grüße
die Redaktion
Zitieren
#1 Boris Böcker 01.03.2017, 17:36 Uhr
Hallo,

beim Artikel zum Online Marktplatz in Hildesheim hat sich ein fehler eingeschlichen. Die 80 € pro Händler sind monatlich zu zahlen, nicht jährlich. Bitte um Korrektur. Danke.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren