Teilen Teilen Kommentare Drucken

Spam-Mails: 40 Jahre alt, aber nicht totzukriegen

Veröffentlicht: 06.08.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 06.08.2018

Spam ist in diesem Jahr 40 Jahre alt geworden. Die nervigen Mails bleiben aber erfolgreich, wie eine Infografik von F-Secure und MWR InfoSecurity zeigt.

Spam-Ordner
© Dejan Stanisavljevic / Shutterstock.com

Klicken Sie noch auf Spam-Mails? Man würde denken, dass heutzutage die meisten Internetnutzer verstanden haben, dass man (meist offensichtlichen) Spam besser nicht für voll nehmen sollte, vor allem wenn man bedenkt, dass wir mittlerweile 40 Jahre Zeit hatten, die Betrugstaktiken zu durchschauen. Denn der „Vater des Spam“, Gary Thuerk, verschickte am 3. Mai 1978 eine Kettenmail mit Computerwerbung an 320 Empfänger im Arpanet, dem Vorläufer des Internets.

Diese Mail – die im Übrigen gar kein Betrug war, Thuerk wollte tatsächlich Computer verkaufen – gilt als erste Spam-Mail. Passend zum Jubiläum haben F-Secure und das seit Juni zu F-Secure gehörende Beratungsunternehmen MWR InfoSecurity den aktuellen Stand untersucht und eine Infografik zur Geschichte des Spam erstellt. Die zeigt: Die Betrugsmasche zieht nach wie vor.

Klickraten steigen immer noch

„Spam wird als Angriffstechnik immer erfolgreicher. Das zeigt sich allein daran, dass die Klickraten seit der zweiten Hälfte 2017 bis Mitte 2018 von 13,4 auf 14,2 Prozent angestiegen ist“, so Adam Sheehan, Behavioral Science Lead bei MWR InfoSecurity. Nur die Art der Spam-Inhalte ist heute eine andere. Unter den Spam-Mails machten im Frühjahr noch 23 Prozent solche mit schädlichen Anhängen aus, 31 Prozent enthielten Links zu schädlichen Webseiten. Ganz besonders „beliebt“ sind mittlerweile aber Mails mit Dating-Spam, die mit 46 Prozent fast die Hälfte ausmachen.

In der folgenden Infografik wagen F-Secure und MWR InfoSecurity einen Blick zurück in die Entwicklung von Spam-Mails, zeigen aber auch auf, mit welchen Mitteln Betrüger zum Link-Klick verleiten und warum Spam-Mails bei ihnen wieder beliebter werden.

F-Secure Infografik Spam
© F-Secure

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Kommentare  

#1 Alsfeld 2018-08-07 11:05
kein Wunder. ist es doch Alltag von emailen berieselt zu werden. Newsletter überall. man meldet sich einmal an und kommt nie wieder raus.
ich werde heute noch berieselt mit Newsletter von vor 10 Jahren.
für Newsletter sollte es ein verfallsdatum geben ab der eins neue Genehmigung eingeholt werden muss.
oder man hinterlegt auf dem email Server welche emailen man will. alle anderen werden als unzustellbar abgelehnt.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.