Teilen Teilen Kommentare Drucken
Wir wurden gefragt

Wann ist der Versand von Warenpost in die USA wieder möglich? [Update]

Veröffentlicht: 11.06.2020 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 18.09.2020
Paket auf Weltkarte

Der internationale Brief- und Paketversand ist aufgrund der Corona-Pandemie zeitweise fast komplett zum Erliegen gekommen. Zwar entspannt sich die Situation langsam wieder, viele deutsche Online-Händler stehen aber nach wie vor einem erheblichen Problem: Seit Ende März ist der Versand von Warenpost- und Päckchen-Sendungen in die USA nicht mehr möglich. Von der Deutschen Post DHL Group wird lediglich die teurere Variante des Paket-Versands mit einem zusätzlichen Krisenzuschlag angeboten. Das bedeutet deutlich höhere Versandkosten, die aktuell vor allem kleine Händler nicht stemmen können.

Weil uns viele Fragen von Online-Händlern erreicht haben, haben wir uns an die Deutsche Post DHL Group gewandt. 

Erheblich reduzierte Transportkapazitäten 

Der Logistiker informiert auf seiner Website ausführlich über die aktuellen Versandbeschränkungen, sowohl national als auch international, aufgrund der Coronakrise. Bei den USA heißt es dort als Erklärung: „Die Transportkapazitäten in die Vereinigten Staaten von Amerika sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur unter besonderen Maßnahmen aufrechterhalten werden kann.“ Konkret heißt das kein Versand von Warenpost- und Päckchen-Sendungen, Privatkunden steht nur die Option des Versands von Paketen in Verbindung mit dem Service Premium zur Verfügung, Geschäftskunden müssen für jedes Paket einen Krisenzuschlag in Höhe von 2,20 EUR pro angefangenem Kilogramm zusätzlich zahlen.

In den vergangenen Tagen und Wochen haben uns mehrfach Anfragen zu diesem Thema erreicht, die zeigen, dass Online-Händler durch die neue Reglung oftmals mehr als das doppelte an Versandkosten für Bestellungen in die USA bezahlen müssen. Da diese Kosten nicht immer direkt an die Kunden so weitergegeben werden können, mussten einige Händler bereits zahlreiche Aufträge stornieren, ein Teil des Online-Geschäfts bricht so weg. Viele Händler haben aufgrund der Corona-Pandemie aktuell ohnehin schon zu kämpfen, solche zusätzlichen Belastungen sind dann oft nur schwer zu stämmen.

Keine konkrete Auskunft von Seiten der DPDHL

Auf unsere Nachfrage Ende März, wie lange diese Einschränkungen von Dauer sein werden, konnte uns eine Sprecherin der Deutschen Post DHL Group damals „aufgrund der dynamischen Lage“ keine Auskunft geben. Aufgrund der zahlreichen Anfragen von Lesern haben wir uns nun erneut an den Bonner Konzern gewandt und erneut auf die Problematik aufmerksam gemacht, leider konnte man uns auch dieses Mal keine genauere Informationen zur Verfügung stellen: „Wir informieren unsere Kunden über Beschränkungen auch beim internationalen Versand tagesaktuell auf unserer Webseite https://www.dhl.de/coronavirus Nähere Informationen, wann Beschränkungen wieder aufgehoben werden, können wir Ihnen derzeit leider nicht zur Verfügung stellen.“

Wir werden an dem Thema auf jeden Fall weiterhin dran bleiben und informieren Sie an dieser Stelle und auf dem Logistik Watchblog, sobald es Änderungen hinsichtlich der Versandstopps der Warenpost gibt.

Update: Seit dem 15. September ist der Versand von Warenpost in USA wieder möglich. Allerdings müssen sich Kunden auf lange Lieferzeiten einstellen, da die Sendungen bis auf Weiteres nur per Seefracht in die USA transportiert werden.

Über die Autorin

Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#84 Oleg 2020-12-22 15:29
Macht es Sinn die Post zu verklagen?
Wir erstatten gerade täglich für 300-500 EUR für die Sendungen als Warenpost International in die USA. Es ist unzumutbar, dass nach 2 Monaten die Sendungen (von mir aus auch per Seefracht) immer noch nicht in den USA angekommen sind.
Der Schaden liegt schon bei 3000-5000 EUR.
Natürlich stellen wir jedesmal einen Nachforschungsa ntrag. Es bringt aber nichts, da die Sendungen dann irgendwann mal in 10-12 Wochen doch noch eintreffen werden.
Gibt es seitens der Post eine Haftung für solche Fälle?

Es ist unglaublich. Chinesen verschicken nach Deitschland für 80 Cent mit Tracking und solche Senudngen sind innerhalb von 2 Wochen da. Und die Deutsche Post macht uns einfach kaputt. Auch per Schiff kann man in 1 Woche die USA Küste erreichen.

Hat jemand Erfahrung, wie man gegen die Post in solchen Fällen vorgehen kann?

_________________

Hallo Oleg,

wir verstehen deinen Frust und bei größeren Schäden oder einem Imageverlust macht es durchaus Sinn, sich das Ganze mal näher anzusehen. Auch der Logistiker hat einen Vertrag geschlossen mit Zusicherungen, die er einhalten muss. Eine Anwalt - idealerweise auf Transportrecht spezialisiert - kann dir bestimmt weiterhelfen.

Viele Grüße
Die Redaktion
Zitieren
#83 Gman 2020-12-15 05:29
Hallo, Hatte eine Bestellung aus Deutschland die per Warenpost nach Sued West USA ging. Es wurde am 28.10 abgeschickt und letzte Tracking war Frankfurt Airport am 28.10. Danach keine neue Tracking info bis 7.12 New Jersey und heute endlich nach einer weiteren Woche ist es zugestellt worden. Also 46 Tage hat es gedauert. Was ich mich nur Frage ist hatte die Deutsche Post auf Cargo Flugzeuge gewarted oder ging es doch per Seefracht. Bei Seefracht denke ich letzte Tracking sollte einen Hafen anzeigen und nicht Flughafen Airport. Oder!
Naja wenigstens habe ich es erhalten und ich hoffe auch alle anderen Betroffenen werden es noch vor Weihnachten erhalten. Danke euch alle fuer diese Infos die ich hier bei Onlinehaendler news gefunden habe.
Zitieren
#82 Anita 2020-11-12 07:15
Hallo
Ich wollte mal nachfragen ob ich auch ein Paket in die USA nach North Carolina
Mit 10 kg Gewicht verschicken kann und was das kostet
Ich habe die ganze Zeit Pakete mit 20 kg weggeschickt. Aber das ist mir jetzt zu teuer,fast 90 Euro
Vielen Dank im Vorraus
M.f.G
Anita Betz
Zitieren
#81 DHLhahaha 2020-11-11 06:53
Ich habe am 21.10.2020 5 x Päckchen XS für 12€ irgendwas in die USA verschickt. Zur selben Zeit wurden mir aus den USA Umschläge gleicher Größe gesendet, alle per USPS.
Die Sendungen aus den USA waren alle ausnahmslos 10 Tage später in meinem Briefkasten!
MEINE Sendungen hängen alle noch in FRANKFURT IPZ, nachdem sie in Hessen abgegeben wurden, sind sie nach Leipzig geschickt worden, dann wieder zurück nach Frankfurt und da liegen sie bis heute...
made in germany, top!
Kleine Anekdote: eine Sendung nach Peru, die nicht als Warensendung verschickt, sondern per Brief Einschreiben verschickt wurde, ist nach 14 Tagen angekommen :D
Zitieren
#80 Martin 2020-11-10 02:32
@Peter Paket:
Das ist eine gute Frage. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.
Da man keine g'scheiten Infos auf den Webseiten der Post bzw. DHL findet, werden
wir wohl bis zum 1.1.21 warten müssen, um es dann gleich zu probieren.
Der Glanzprospekt, welcher dem Kündigungsschre iben beilag hat einen Infogehalt, der gegen null geht.
Zitieren
#79 Peter Paket 2020-10-29 15:19
Also ich hab heute auch Post bekommen, das mein aktuelle Warenpost Vertrag gekündigt wird, um dann bei DHL einen neuen anbzuschließen. Gilt das eigentlich auch für Warenpost International? Auf der Website ist nur von Warenpost national die Rede
Zitieren
#78 Betty 2020-10-29 14:55
Hallo - ich wollte nur alle wissen lassen, die sich auch Sorgen machen wg. Warenversand USA.
2 meiner Pakete vom 16. Sept sind heute 29.10. - nach immerhin 6 Wochen :-(( in New York aufgetaucht.
Gute Geschäfte an alle Mitleidende.
Zitieren
#77 Martin 2020-10-22 14:23
Die Post wird immer "besser". Ausgerechnet jetzt, wo sowieso die Warenpost nicht richtig funktioniert, kündigen sie "wegen neuer Zuständigkeit durch DHL zum 31.12. die Warenpost-Vertr äge. Man solle bei DHL einen neuen Vertrag abschliessen.
Zitieren
#76 Alex 2020-10-19 11:28
Ich habe eine Warenpost nach Japan versendet, die nach 6 Tagen dort ankam. Allerdings habe ich am 25.09. 3 Päckchen mit Zusatzversicher ung/Tracking nach USA und Kanada versendet. Da ist der Stand immer noch Frankfurt. Mir wurde im DHL-Chat öfter gesagt, daß sich der Stand erst ändert, wenn die Sendung im Zielland erfaßt wurde. Mich macht das trotzdem immer nervös.
Zitieren
#75 Martin 2020-10-17 16:36
Same here. Zwar erst zweieinhalb Wochen her, aber ebenfalls Status Frankfurt/Flugh afen. Meint Ihr, es wäre kontraproduktiv , die Post mit Nachforschungsa ufträgen zu überschütten? Nicht daß die dann den Warenversand Int. wieder ganz einstellen.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.