Teilen Teilen Kommentare Drucken

Rückblick: Der Online-Handel im November 2017

Veröffentlicht: 30.11.2017 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 30.11.2017 | Gelesen: 1445 mal

Der November hat wieder einige spannende Entwicklungen für Online-Händler bereitgehalten. Vor allem Amazon-Händler wurden Anfang des Monats auf eine wahre Geduldsprobe gestellt – bei dem Marktplatz kam es zu schwerwiegenden Auszahlungsproblemen.

Tasse mit Herbstlaub
© sunfe – Shutterstock.com

Amazon: Auszahlungsprobleme lassen Händler verzweifeln

Der November begann für viele Amazon-Händler mit größeren Problemen: Die Auszahlung ihres verdienten Geldes wollte nicht wirklich klappen, bei den Überweisungen sei ein „unerwarteter Fehler“ aufgetreten, wie Amazon einigen Händlern gegenüber mitteilte. Die Hoffnung, dass die Probleme schnell geklärt werden können, hielt nicht lange: Eine Woche später warteten die Händler immer noch auf ihr Geld.

Eine Umfrage des Händlerbundes unter Amazon-Händlern zeigte die Ausmaße zu diesem Zeitpunkt auf: Die 660 befragten Händler warteten insgesamt auf 10,6 Millionen Euro – am härtesten traf es einen Händler, der auf 450.000 Euro wartete. Einige Tage später schien das Problem dann gelöst und Amazon begann mit den Auszahlungen der ausstehenden Beträge.

Rabatt-Schlachten im November

Ein kleines Trostpflaster für die Amazon-Händler war immerhin, dass die Probleme offenbar vor den großen Rabatt-Tagen im November gelöst wurden. Am 11. November fand der sogenannte Singles Day in China statt, bei dem Alibaba wieder einmal unglaubliche Rekordwerte erzielte: 21,8 Milliarden Euro setzte das Unternehmen an dem Tag um, in den ersten 60 Minuten wurde mit 8,5 Milliarden Euro fast die Hälfte dieses Umsatzes generiert.

Ende November folgten dann der für den westlichen Handel viel wichtigere Black Friday und der Cyber Monday. Bereits im Vorfeld des Black Friday gab es wieder das altbekannte Problem um die angemeldete Wortmarke. In diesem Jahr wurde der Ton aber noch einmal verschärft. Unter anderem wurde Amazon verklagt, da das Unternehmen ohne Lizenz mit dem Begriff geworben habe. Dennoch waren die Rabatt-Tage wieder ein voller Erfolg: In den USA wurden knapp acht Milliarden Dollar Umsatz am Black Friday und 6,6 Milliarden Dollar Umsatz am Cyber Monday erwirtschaftet.

Weihnachtsgeschäft: Es geht in die heiße Phase

Der Black Friday gilt als offizieller Start für das Weihnachtsgeschäft. In den letzten Wochen vor dem Fest wird es für die Händler noch einmal stressiger. Die aktuelle Händlerbund-Studie zum Weihnachtsgeschäft zeigt, dass die Händler höhere Umsätze erwarten, aber auch Probleme in der Logistik befürchten.

Das zeigt sich beispielsweise in einer Ankündigung von Hermes: Weil die Logistiker ihre Kapazitäten so langsam erreichen, hat das Unternehmen angekündigt, die Versandmengen einiger Händler im Weihnachtsgeschäft zu begrenzen. So will Hermes die flächendeckende Versorgung weiterhin sicherstellen.

Für Händler, die noch bis zur letzten Sekunde um Kunden im Weihnachtsgeschäft werben wollen, haben wir übrigens einige Last-Minute-Tipps zusammengestellt, die noch kurz vor dem Fest umgesetzt werden können, um das Maximum aus dem eigenen Shop zu holen.

Weitere Meldungen aus der Branche

Neben den großen Ereignissen gab es auch zahlreiche kleinere Nachrichten aus dem E-Commerce. So hat HelloFresh beispielsweise (endlich) seinen Börsengang durchgeführt, Lidl hat unterdessen seinen Online-Shop umgestaltet und dabei sämtliche Lebensmittel aus seinem Angebot im Netz entfernt. Amazon hat dagegen seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh in München gestartet und weitet den Service damit in Deutschland aus.

Die Online City Wuppertal scheint dagegen ins Straucheln zu geraten: Die Umsätze der an den lokalen Marktplatz angeschlossenen Händler sollen sich aufgrund niedriger Nachfrage im Keller befinden. Bleibt zu hoffen, dass die DHL mit ihrem Bonner Marktplatz AllyouneedCity, der vor wenigen Tagen gestartet wurde, andere Erfahrungen sammelt.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel